Video

„Desert Greening“ und „Sphären-Akkupunktur“ zur Wetterhermonisierung

Advertisements

The Parent Tree Farm in Paraguay: einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes

Die wachsende Gier nach Profit durch Viehzucht, Soja- und Palmölanbau, Agrartreibstoffe und Zellstoffproduktion sorgt dafür, daß weltweit die Regenwälder zerstört werden. Täglich werden rund 356 Millionen Quadratmeter Wald abgeholzt. Besonders durch den Anbau von Monokulturen (z.B. Eukalyptus oder Ölpalmenplantagen) und den Einsatz von Pestiziden werden danach die Böden noch weiter zerstört, sodaß nahezu unfruchtbare, lebensfeindliche Agrarwüsten übrig bleiben. Aber auch unabhängig von der Zerstörung des Regenwaldes sieht sich die Erde einem wachsenden Problem der Desertifikation (Wüstenbildung) gegenüber, welches alle Kontinente betrifft.
Einführung
Glücklicherweise gibt es weltweit immer mehr Menschen, die sich für den Erhalt von Mutter Erde aktiv einsetzen. Einer von ihnen ist Andreas Pfeifer, Gartengestalter und Visionär, der uns zeigt, wie diese Probleme mit einer kreativen und zugleich höchst effizienten Methode behandelt und in ihr Gegenteil verwandelt werden können. Auf der TheParentTreeFarm (TPTF) in Paraguay, eines der am stärksten von Abholzung betroffenen Länder, hat Andreas Pfeifer innerhalb von vier Jahren eine einzigartige Methode der ökologischen Aufforstung entwickelt.

Scheinbar unfruchtbare Gebiete werden in kurzer Zeit dank dieser innovativen Methode wieder in paradiesische Wälder und Gärten mit unglaublicher Artenvielfalt verwandelt. Dabei macht sich Andreas Pfeifer die Natur zum Vorbild und orientiert sich ausschließlich an ihren ökologischen Prinzipien. Auf diese Weise forstet er seit 2007 den ehemaligen Regenwald wieder auf und macht die TPTF zu einem Ort des natürlichen Überflusses.

Hierbei pflanzt er neben einheimischen Bäumen bedachtsam ausgewählte Heilpflanzen an, welche auch bereits zu Produkten verarbeitet und zum Erwerb angeboten werden. Insgesamt wurden Zehntausende verschiedener Bäume gepflanzt, welche nun Lebensraum für zahlreiche mittlerweile vom Aussterben bedrohter Tiere bieten.

Die wichtigsten Elemente der ökologischen Aufforstung nach Andreas Pfeifer sind neben der entsprechenden Achtung und liebevollen Aufmerksamkeit der Natur gegenüber die Artenvielfalt, eine eigene Methode des Mulchens und die Energetisierung des Bodens und der Pflanzen durch Terra Preta, Agnihotra Asche und Effektive Mikroorganismen.

Seit 2014 ist nun auch die energetische Wetterarbeit/integrale Umweltheilung/ Himmels-Akupunktur nach Madjid Abdellaziz eine Säule des Konzeptes. Michael Friedrich Vogt war vor Ort, als Madjid Abdellaziz im April 2014 die TheParentTreeFarmbesuchte, um hier eine Madjid-Anlage/Himmelsakkupunkturanlage zu errichten und Andreas Pfeifer die energetische Wetterheilung zu lehren. Einen eigenen Bericht darüber finden Sie unter http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/922-desert-greening-als-regenmacher-in-der-wueste .

Zukünftig sollen neben Andreas Pfeifer, der mit seinem motivierten Team auf der Farm lebt, noch mehr Menschen an dem Paradies in Paraguay teilhaben können. So soll die TPTF zum einen als internationales Seminarzentrum und Erholungsort für Besucher dienen und zum anderen bereits liebevoll bepflanzte Grundstücke als Wohnraum anbieten. Außerdem ist es auf derTheParentTreeFarm möglich durch Investition in Wiederaufforstung selbst zur Heilung der Erde beizutragen und dabei von natürlichem Wachstum auch finanziell zu profitieren. Insgesamt zeigt „TheParentTreeFarm“ als Pilotprojekt, daß es eine schnelle und langfristig nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch wertvolle Alternative zu der naturzerstörenden, konventionellen Agrarwirtschaft gibt. Somit ist eine intakte Erde als fruchtbare Lebensgrundlage für alle Lebewesen nur noch eine Frage der Umsetzung.

Websites:
www.theParentTreeFarm.de
www.theParentTreeFarm.de/moringa-oleifera-shop

Quelle: quer-denken.tv

Umwelt-Drohnen pflanzen eine Milliarde Bäume

Drohne hilft beim Baueme pflanzen

Zum Schutz unserer Natur will eine Non Profit Organisation namens “BioCarbon” innovative Drohnen nutzen um diese vollautomatisiert nach freien Plätzen zu suchen um dort durch das Platzieren von kleinen Kapseln neue Bäume zu pflanzen. Jährlich will die Organisation so 1 Milliarde neue Bäume schaffen, ohne dass Menschen selbst viel Hand anlegen müssen. Die Drohnen erreichen eben weil sie durch die Luft fliegen auch schwer zugängliche Orte und Gegenden. Mit einem cleveren Pflanz-System dauert das Pflanzen der Bäume nur wenige Sekunden und schon kann sich die Drohne wieder auf den Weg machen einen neuen Spot für das Pflanzen eines Baums zu suchen. BioCarbon ist mit diesem Baum-Pflanz-System auf eine geniale Idee gekommen, die die Drohnentechnologie positiv dazu nutzt, um unsere Natur im natürlichen Aufbauprozess zu unterstützen. Mehr zu den innovativen Drohnen, die jährlich eine Milliarde neue Bäume pflanzen sollen, seht und lest ihr in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft.

Eine Milliarde neue Bäume dank Drohnen

Drohnen sind wie wir wissen und es des Öfteren an Beispielen zeigen extrem vielseitig einsetzbar. Drohnen werden von der US Navy in Schwärmen aus mobilen Raketenstationen katapultiert, sollen in Zukunft dank enorm hohen Reichweiten die Weltmeere überwachen, spionieren dank Miniaturausgaben sogar die engsten Räume ab ohne dass es irgendjemand merkt oder sie dienen als Joggingpartner der Zukunft, damit man nicht mehr alleine durch den Wald laufen muss. Doch Drohnen können noch viel mehr und wir stehen in diesem Bereich gerade erst am Anfang. Eine neue tolle Idee kommt von der Non-Profit Organisation BioCarbon. Diese hat nämlich eine Drohne in der Pipeline, die in Zukunft eigenständig nach Waldarmen Gegenden suchen und dort neue Bäume pflanzen soll und das voll automatisiert. Dazu kommen kleine Kapseln zum Einsatz, die die Drohne in den Boden rammt um dann wieder weiter zu fliegen.

Drohne kommt mit Saatgut-Kapseln

Mit den Saatgut-Kapseln bewaffnet machen sich die Drohnen also auf den Weg. Dank innovativen Kameras zum Scannen der Gegend können die Drohnen erkennen wo neue Bäume gebraucht werden. Diese Informationen werden an die Hauptzentrale gesendet und diese entscheidet dort ob in der vorgeschlagenen Gegend neue Bäume gepflanzt werden sollen oder nicht. Wenn es eine positive Rückmeldung gibt, begibt sich die innovative Umwelt-Drohne in den Tiefflug und rammt Saatgut-Kapseln in den Boden. Die Kapseln sind biologisch abbaubar und diesen für die ersten Tage als eine Art Schutz für das Saatgut. Nach wenigen Tagen lösst sich die Kapsel auf und der Baum kann sich weiterentwickeln. Mit den innovativen Umwelt-Drohnen will die Organisation auf insgesamt eine Milliarde neue Bäume kommen und das pro Jahr. Unser Fazit: Extrem sinnvolle Erfindung, die das Pflanzen von Bäumen auch in unerreichbaren Gegenden radikal vereinfacht. Das folgende Video zeigt euch die neuen Drohnen zum Schutz unserer Umwelt.

Quelle: http://www.trendsderzukunft.de