Anhörung vor US-Kongress: Facebook-Chef kündigt massenhafte Zensur an

Facebook-Chef Mark Zuckerberg nutzte seine Anhörung vor dem Justiz- und Handelsausschuss des Senats, um seine Pläne für umfassende Zensurmaßnahmen bei der weltweit größten Social-Media-Plattform vorzustellen.

Zuckerberg beschrieb, wie jeder einzelne Beitrag der 2,2 Milliarden Facebook-Nutzer von Systemen künstlicher Intelligenz (KI) analysiert und überprüft und dann von einer Armee von etwa 20.000 Zensoren nochmals durchgesehen werden sollen. Wenn das Unternehmen der Meinung ist, eine Äußerung sei „reißerisch“ oder „spaltend“, werde der Nutzer als „bad actor“ („schlechter Akteur“) markiert. Seine Beiträge würden dann gesperrt oder der Regierung gemeldet – oder beides.

Weiterlesen

Advertisements

Die Entwicklung von Killerdrohnen und die Gefahren von Facebook und 5G

Die Kriegsführung der Zukunft ist bereits hier. Es handelt sich um autonom handelnde handgroße Killerdrohnen, die von einer Künstlichen Intelligenz (KI) gesteuert werden. Ein Sprecher des US-Verteidigungsunternehmens kündigte an, dass Atomwaffen ab sofort überflüssig sind, weil man mit großen Schwärmen von Killerdrohnen jeden Feind ab sofort risikofrei ausschalten kann. Man muss diesen „Feind“ nur benennen und den Schwarm freilassen. Diese Drohnen werden als „Schlachtbots“ bezeichnet.

Anonymous veröffentlichte vor wenigen Tagen ein neues Youtube-Video, das die Gefahren dieser Technologie aufzeigt. Im Video sieht man Professor Stuart Russell, der die Menschheit vor der nun drohenden dystopischen Zukunft warnt. Der Professor demonstriert die Gefahren der neuen Killerdrohnen. Diese sind dazu fähig, jede gewünschte Person ausfindig zu machen und sie durch eine präzise Detonation an der Stirn zu töten. So will man „böse Ideologien“ dort bekämpfen, wo sie beginnen. Es stellt sich die Frage, wer künftig bestimmt, was gut und böse ist. Sollten diese Drohnen in die falschen Hände fallen, ist eine Katastrophe vorprogrammiert. Diese kleinen Drohnen können millionenfach hergestellt werden und somit Kriege aus sicherer Distanz führen. Man würde nicht einmal dahinterkommen, wer für den Angriff verantwortlich ist. Gegen solche Gefahren wurde das Future of Life Institute gegründet. Elon Musk und Stephen Hawking unterstützen das Institut. Elon Musk warnt bereits seit Jahren vor den unkontrollierbaren Gefahren der KI und versucht die Entwicklung von Killer-Robotern zu verhindern. Die Vereinigten Staaten, Russland und China arbeiten bereits an autonomen Waffensystemen. Sobald diese mit einer fortschrittlichen Steuerung durch KI ausgestattet sind, ist der Mensch diesen Waffen hoffnungslos unterlegen.

Weiterlesen