„Vorsicht Kamera!“ – EU-Gesetz leitet das Ende der Fotografie ein

WIE BRÜSSEL DAS ENDE DER FOTOGRAFIE BESCHLOSSEN HAT

Fotografieren in der Öffentlichkeit oder auch im privaten Raum kann sie ab sofort
bis zu 20 Millionen Euro Bußgeld (pro Fall !) kosten.

Überall dort, wo Unbeteiligte oder nur am Rande Beteiligte auf einem Foto
zu erkennen sind oder sein könnten, gilt künftig:

„Vorsicht Kamera!“

Ab 25. Mai 2018, wird die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU wirksam, die die Vorschriften für Datenerhebung und Datenspeicherung – zu denen auch das digitale Fotografieren zählt – deutlich verschärft.

Versteckte Kamera in der Brille – Die Brille sieht wie eine modische Sonnenbrille aus und funktioniert als Kamera einwandfrei.
>>> Hier finden Sie eine kleine Auswahl “versteckter Kameras” >>>.

Street-Photography, Sportfotografie, Hochzeits-, Sport oder Konzertfotos und viele andere Bereiche werden drastisch erschwert, oder, um es präziser zu sagen: Sind im bisherigen Rahmen künftig gar nicht mehr möglich.

Das gilt beispielsweise, wenn ein Hochzeitsfotograf die schriftliche Einwilligung sämtlicher Gäste einholen muss, dass sie fotografiert werden dürfen, und dass er diese Fotos speichern, verarbeiten und veröffentlichen darf. Bei Verletzungen der neuen Vorschriften drohen Bußgelder in Millionenhöhe. Die Rechtsunsicherheit ist enorm, und die Geier-Brigade der Abmahn-Anwälte dürften sich bereits jetzt die Hände reiben.

 

Fotos nur noch mit Einwilligung

Ohne Einwilligung der abgebildeten Personen dürfen künftig nur noch Mitglieder der „institutionalisierten“ Presse und des Rundfunks, also beispielsweise fest angestellte Fotografen, solche Bilder anfertigen und veröffentlichen.

Freie Fotografen, Blogger oder auch Amateure, die Handyfotos auf der Straße schießen, brauchen eine Einwilligung der abgebildeten Personen – was in aller Regel völlig unrealistisch ist. Aber ab dem 25. Mai diesen Jahres rechtswirksam wird.

Der Grund für diese totalitäre Zwangsmaßnahme, die historisch beispiellos ist, kann nur ein einziger sein:
Die EU will in Zukunft die Dokumentation der Massenimmigration in den tausenden Städten und Kommunen unmöglich machen.

Niemand darf mehr seine Kamera auf eine deutsche oder französische Straße richten, und dort ein Bild machen, wo man erkennt, dass 99 Prozent der dortigen Passanten Immigranten sind. Niemand darf mehr einen Videoclip mit seinem Handy drehen, wenn Migranten Deutsche totprügeln. Niemand darf mehr eine Aufnahme machen, wenn Migranten deutsche Mädchen, Frauen und Omas vergewaltigen.

Die Dokumentation dieser Verbrechen wird ab dem 25.Mai 2018 schwerer bestraft als das Verbrechen selbst.
Interessant dabei ist, dass es über dieses Gesetz keinerlei öffentliche Diskussion gab nach dem Motto der EU-Verbrecher, wie es der Alkoholiker und Chef EU-ler Juncker formulierte:

„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

Diesmal wurde nur etwas beschlossen – aber nicht mehr in den öffentlichen Raum gestellt.
Weil man ganz genau wusste, dass, hätte man das getan, ein europaweiter Proteststurm
gegen diesen faschistische Gesetz losgebrochen wäre.

In 7 Schritten zum DSGVO-konformen Internetauftritt

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) enthält auch Regelungen, die Unternehmen beim Betrieb ihrer Internetseiten zwingend beachten müssen. Von Like-Buttons bis Cookies – das muss noch vor dem Inkrafttreten am 25. Mai erledigt werden, um kräftige Bußgelder zu vermeiden >>> hier weiter >>>.

Quelle: lead-digital.de – gefunden bei Conservo.

Advertisements
von Redaktionsteam Veröffentlicht in Gesetze

Planung in der EU: Wer regierungs- oder eurokritische Seiten besucht, wird in Zukunft mit 2 Jahren Haft rechnen.

EUROPA WIRD DANK DES PLANS DER ISLAMISIERUNG ZU EINEM TOTALITÄREN UNTERDRÜCKER-SYSTEM

Auch wenn die Nachrichten zu dem folgenden Thema schon etwas älter sind, zeigen sie, in welche Richtung Europa abdriftet:

  • Abschaffung der Demokratie
  • Abschaffung des Grundrechts auf freie Meinungsäußerung
  • und Kriminalisierung jeder Kritik an der totalitären Politik Brüssels.

Wer dies nicht glaubt, möge den folgenden Artikel lesen – und sich nicht über die grundsätzlich begrüßenswerte Reaktion Frankreichs auf den Besuch von terroristischen Website (wird mit 2 Jahren Gefängnis geahndet) darüber täuschen lassen, dass dies nur der Beginn einer noch wesentlich tiefergreifenden Zensur bildet, in welcher auch der Besuch von regierungskritischen Websites wie dieser mit Gefängnis geahndet werden wird.

Michael Mannheimer, 14.5.2018

von Redaktionsteam Veröffentlicht in Gesetze

Motor des Universums: Die 7 kosmischen Gesetze

Die kosmischen Gesetze beschreiben wie die Welt an sich funktioniert, was die Ursache von Ereignissen sind, und welchen Einfluss wir auf diese haben.

Die kosmischen Gesetzmäßigkeiten (auch hermetische Gesetze genannt) beschreiben, wie die Welt der Dualität funktioniert.

Während physikalische Gesetze durch Bewusstsein oder Technik überwunden werden können, gelten die kosmischen Gesetze für jeden uneingeschränkt, ganz gleich ob man sie kennt oder nicht. Eigentlich handelt es sich um ein einziges, kosmisches Prinzip, nachdem alle erdenklichen Abläufe geregelt sind. Um es verständlicher darzustellen, sind sie jedoch in sieben Gesetzmäßigkeiten aufgeteilt, die wie folgt lauten…

1. Prinzip des Geistes

Alles ist Geist. Die Quelle des Lebens ist unendlicher Schöpfergeist. Das Universum ist mental. Geist herrscht über Materie.

Jeder Mensch kann jederzeit aus der Unwissenheit in das Wissen des Lebens eintreten und bewusst das Erbe der Vollkommenheit des Menschen und der Schöpfung annehmen. Dadurch verändert er die Welt. Gedanken schaffen und verändern. Deine Gedanken, dein Bewusstsein schaffen deine Erlebniswelt. Entscheidend ist dabei die Intensität des inneren Wünschens und Sehnens.

Achte auf deine Gedanken – sie können schaffen und zerstören!

2. Prinzip von Ursache und Wirkung = Karma

Jede Ursache hat eine Wirkung – Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.

Die Wirkung entspricht der Ursache in Qualität und Quantität. Gleiches muss Gleiches erzeugen. Aktion = Reaktion. Dabei kann die Ursache auf vielen Ebenen liegen. Alles geschieht in Übereinstimmung mit der Gesetzmäßigkeit. Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Tat ist eine Ursache, die eine Wirkung hat. Es gibt keine Sünde, keine Schuld, kein Zufall und kein Glück, nur Ursache und Wirkung, die viele Jahrhunderte und Existenzen auseinander liegen können. Glück und Zufall sind Bezeichnungen für das noch nicht erkannte Gesetz.

Warum hast du bestimmte Eigenschaften? Woher kommen deine Verhaltensmuster? Bedenke bei all deinem Denken, Fühlen und Handeln die Wirkung. Lasse Hass, Wut und Angst los und öffne Dich dem unbedingten Trauen und der Liebe. Du allein bist für Dich selbst verantwortlich!

3. Prinzip der Entsprechungen oder Analogien

Wie oben – so unten, wie unten – so oben. Wie innen – so außen, wie außen – so innen. Wie im Großen – so im Kleinen.

Für alles, was es auf der Welt gibt, gibt es auf jeder Ebene des Daseins eine Entsprechung.

Du kannst das Große im Kleinen und das Kleine im Großen erkennen. Wie du innerlich bist, so erlebst du deine Außenwelt. Umgekehrt ist die Außenwelt dein Spiegel. Wenn du dich veränderst, verändert sich alles um dich herum. In dir steckt das, was du von anderen denkst.

4. Prinzip der Resonanz

Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab.

Das persönliche Verhalten bestimmt die persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände. Angst zieht das Übel an. Wer mit Krankheit, Hass, Eifersucht etc. in Resonanz steht, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die befürchteten Dinge geschehen.

Du bist, was du tust. Du ziehst all das in dein Leben, was deinen täglichen Handlungen, Gedanken und Emotionen entspricht. Negativität zieht Negatives, Dunkles an und kann zu Depression und Tod führen.

5. Prinzip der Harmonie oder des Ausgleichs

Der Fluss allen Lebens heißt Harmonie. Alles strebt zur Harmonie, zum Ausgleich. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an.

Das Leben besteht aus dem harmonischen Miteinander, dem Geben und Nehmen der Elemente und Kräfte, die in der Schöpfung wirken. Durch Horten und Festhalten entsteht ein Stau, der zu Krankheit und Tod führt. Leben ist Austausch, Bewegung. Verschiedene Wirkungen gleichen sich immer aus, so dass so schnell wie möglich wieder Harmonie und Ausgleich hergestellt wird. Das Leben ist ständiges Geben und Nehmen. Das Universum lebt durch dynamischen Ausgleich in Leichtigkeit, Harmonie und Liebe. Geben und Nehmen sind verschiedene Aspekte des Kosmischen Energiestromes. Indem wir das geben, was wir suchen, lassen wir den Überfluss in unser Leben. Indem wir Harmonie, Freude und Liebe geben, erschaffen wir in unserem Leben Glück, Erfolg und Fülle. Von der Fülle des Lebens bekommt man nur so viel, wie man sich selbst der Fülle gegenüber öffnen kann. Der Mensch öffnet sich, indem er alle bewussten und unbewussten Gedanken an Mangel und Begrenzung in sich auflöst, sich von allen alten Begrenzungen trennt und Neues, Unbegrenztes wagt. Wer Fülle nicht lebt, dem bleibt sie versagt.

Nimm die Fülle an. Bereichere dich nicht auf Kosten anderer. Du musst alles bezahlen, was du bekommst – es sei denn, es wurde dir geschenkt. Gib, um zu bekommen.

6. Prinzip des Rhythmus oder der Schwingung

Alles fließt hinein und wieder hinaus. Alles besitzt seine Gezeiten. Alles steigt und fällt. Alles ist Schwingung.

Nichts bleibt stehen – alles bewegt sich. Der Pendelschwung zeigt sich in allem. Das Ausmaß des Schwunges nach rechts entspricht dem Ausmaß des Schwunges nach links. Rhythmus ist ausgleichend.

Überwinde Starrheit und lebe Flexibilität. Alles, was starr ist, muss zerbrechen.

7. Prinzip der Polarität und der Geschlechtlichkeit

Alles besitzt Pole. Alles besitzt ein Paar von Gegensätzen. Gleich und Ungleich sind dasselbe.

Gegensätze sind ihrem Wesen nach identisch, sie tragen nur entgegengesetzte Vorzeichen, haben unterschiedliche Schwingungsfrequenzen. Alle Wahrheiten sind halbe Wahrheiten. Jedes Paradoxon soll in Einklang gebracht werden – in die Mitte.

Urteile und werte nicht. Erkenne auch die Gegenmeinung an. Verurteile nicht. Alle haben, vom jeweiligen Standpunkt aus gesehen, Recht.

Geschlechtlichkeit ist in allem. Alle Geschlechtlichkeit ist gleichzeitig Einheit.

Geschlechtlichkeit manifestiert sich auf allen Ebenen. Alles besitzt männliche und weibliche Elemente. Alles ist männlich und weiblich zugleich. Geschlechtlichkeit drängt zur Einheit – Geschlechtlichkeit ist Einheit, denn Einheit enthält das männliche und das weibliche Prinzip.

Lebe deinen männlichen und weiblichen Aspekt gleichermaßen. Sei ausgewogen. Sei im Gleichgewicht – in deiner Mitte.
Kosmische (Hermetische) Gesetze, unter anderem aufgezählt von: Hermes Trismegistos (Thot).

Kybalion

„Die Lippen der Weisheit sind verschlossen, nur nicht für die Ohren des Verständnisses.” (Kybalion)

Die Schlüssel zu den sieben ewigen heiligen Prinzipien. Seit vielen Jahren ist wieder ein großes Interesse an den zeitlosen Weisheiten des „Kybalions” erwacht.

Das „Kybalion” enthält die universellen Weisheiten des großen Eingeweihten, des Meisters der Meister: Hermes Trismegistos.

Seine Lehren, überliefert auf der sagenumwobenen Smaragdtafel, sind die Grundlage aller westlichen und östlichen spirituellen Schulen.

Jeder Mensch bekommt das, was er für seine Entwicklung braucht, denn wir sind selbst Schöpfer unserer Realität. Das „Kybalion” erläutert die sieben hermetischen Gesetze klar und verständlich und gibt uns so die mächtigen Schlüssel zu ihrer Anwendung in die Hand.

„Wer Ohren hat, der lausche wer Augen hat, der schaue ” (Kybalion)

Quelle: http://www.pravda-tv.com/2015/04/motor-des-universums-die-7-kosmischen-gesetze/

http://erst-kontakt.jimdo.com/

Bundestag beschließt Totalüberwachung von Autobahnen und Bundesstraßen

Bundestag beschließt Totalüberwachung von Autobahnen und Bundesstraßen – und die Medien nennen es “PKW-Maut”

 via propagandaschauDeutschland ist dem totalen Überwachungsstaat – und damit einer totalitären Herrschaft – heute mit Stimmen der Regierungsparteien einen großen Schritt näher gekommen. Die gerissene PR-Kampagne in Medien und Politik, die diesen Schritt möglich machte, verdient Respekt. Die Bürger glauben ernsthaft, ihre Politiker hätten eine Maut beschlossen, die “Ausländer zur Kasse bitten” oder “Gerechtigkeit” schaffen soll, dabei wurde ein Gesetz zur großflächigen und anlasslosen Überwachung des Straßenverkehrs erlassen, bei dem die Bürger auch noch freudig die eigene Überwachung bezahlen.

Gesetz über die Erhebung einer zeitbezogenen Infrastrukturabgabe für die
Benutzung von Bundesfernstraßen
(Infrastrukturabgabengesetz – InfrAG)
(2) Soweit es zum Zwecke der Überwachung erforderlich ist, dürfen das Bundesamt für Güterverkehr und der private Dritte im 
Sinne des Absatzes 1 Satz 2 im Rahmen der Überwachung, hinsichtlich Nummer 2 nur im Rahmen einer Vor-Ort-Kontrolle, 
folgende Daten erheben, speichern und nutzen:
1. Bild des Kraftfahrzeugs ohne Erfassung der Fahrzeuginsassen,
2. Name und Anschrift der Person,die das Kraftfahrzeug führt,
3. Ort und Zeit der Benutzung von Straßen im Sinne des § 1 Absatz 1, auch in Verbindung mit Absatz 2 und § 2 Absatz 3,
4. Kennzeichen des Kraftfahrzeugs inklusive Nationalitätenkennzeichen,
5. Hubraum, Emissionsklasse und Antriebsart des Kraftfahrzeugs, bei Kraftfahrzeugen im Sinne des § 1 Absatz 1 Nummer2 
mit besonderer Zweckbestimmung als Wohnmobile das zulässige Gesamtgewicht,
6. Klasse und Aufbauart im Sinne des Anhangs II der Richtlinie 2007/46/EG.

Gezielt haben sich die politischen Akteure und ihre Helfershelfer in den Medien ausländerfeindliche Ressentiments und ein falsches Gerechtigkeitsempfinden zu Nutze gemacht, um den Bürgern zu suggerieren, es ginge darum, ausländische PKW-Fahrer zur Instandhaltung der Straßen in Deutschland heranzuziehen. Tatsächlich stehen für den Straßenbau bereits heute jährlich ca. 50 Milliarden Euro aus der Mineralölsteuer bereit, von denen allerdings nur 1/3 tatsächlich in den Straßenbau fließen.

Die jetzt beschlossene Überwachungsabgabe bringt unterm Strich
sehr wahrscheinlich nicht einmal annähernd die eh schon läppische 1/2 Milliarde in die Kasse, die ihre Apologeten mittlerweile nur noch in die Welt behaupten. Es geht also ganz offensichtlich nicht ums Geld, schließlich zahlen auch ausländische Benutzer deutscher Straßen Mineralölsteuer und mit dieser weit mehr in die deutsche Steuerkasse und damit für den Straßenbau, als sie das durch die Maut jemals tun werden.

Was wir hier in Wahrheit sehen ist ein gerissener und gezielt geplanten Coup, mit dem die Überwachungspläne der Sicherheitsfanatiker durchgesetzt und obendrein von den ausländerfeindlich und missgünstig gesinnten Bürgern bejubelt werden. Dass die Staats- und Konzernmedien dieses schmutzige Spiel der Täuschung in weiten Teilen mitspielen ist kein Zufall, denn sie sehen sich als Teil der Machtelite und haben noch jede Überwachungsmaßnahme befürwortet, selbst wenn die Machenschaften der von ihnen gerne verfemten STASI damit bei weitem in den Schatten gestellt werden.
Der Bundestag hat das Gesetz heute in namentlicher Abstimmung verabschiedet. Mittlerweile ist das Abstimmungsverhalten der Abgeordneten veröffentlicht. Jeder Bürger, dem die Gefahren der Totalen Überwachung bewusst sind, sollte sich vehement an seinen Abgeordneten wenden und ihn dafür zur Rede stellen.

Quelle: https://propagandaschau.wordpress.com/2015/03/27/bundestag-beschliest-totaluberwachung-von-autobahnen-und-bundesstrasen/

EU: Bargeld-Verbot ab 2018

Die EU-Kommission plant ein generelles Bargeldverbot ab 2018. Das geht aus internen Papieren in Brüssel hervor. Das Verbot wird begründet mit Geldwäsche und zunehmender Kriminalität. – Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüßen die neue Regelung ausdrücklich.
Die EU will ab 2018 das Bargeld komplett abschaffen. Das geht aus internen Papieren hervor, die offenbar bereits von Kommissionspräsident Juncker abgesegnet worden sind.

Demnach soll das Bargeld in drei Jahren komplett abgeschafft werden. Bezahlt werden darf dann nur noch mit Kreditkarten oder sogenannten „Wallets“, wie sie bereits derzeit von einzelnen IT-Unternehmen angeboten werden („E-Cash“). Dies gilt auch für Minibeträge.

Der Vorstoß kam offenbar von der Bankenlobby. Die Finanzindustrie beklagt schon seit langem, dass die Bereitstellung von Bargeld mit erheblichen Kosten verbunden sei.

Laut einer aktuellen Studie des „Research Center for Financial Studies“ in Berlin mit dem Titel :“Cost of Cash“ unterschätzen viele Verbraucher die tatsächlichen Kosten des Bargelds. Der Report taxiert die volkswirtschaftliche Kosten für die Bargeldversorgung auf über acht Milliarden Euro jährlich. Insgesamt koste das in Deutschland so beliebte Bezahlen mit Scheinen und Münzen über 12,5 Milliarden Euro.

Die Analyse zeige, „dass Bargeld bei weitem nicht immer das kostengünstigste Zahlungsmittel“ sei, heißt es in der Untersuchung: „So liegen die volkswirtschaftlichen Gesamtkosten des kartenbasierten Zahlungsverkehrssystems nur bei etwa 800 Millionen Euro und damit deutlich unter denen des Bargeldsystems.“

Brüssel verweist außerdem auf gute Erfahrungen mit bargeldlosem Zahlen in Schweden. Dort ist die Kriminalitätsrate um 10% gefallen. Raubüberfälle bei Banken und Privatpersonen sanken praktisch auf Null.

„Es ist schlicht inakzeptabel, dass Menschen zur Arbeit gehen und Angst vor Überfällen haben müssen“ – argumentiert EU-Justizkommissarin Martine Reicherts. Außerdem gäbe es heutzutage kein Grund mehr, bar zu zahlen. „Das Bargeldverbot macht die EU sicherer. Niemand muss mehr Angst vor Raubüberfällen haben“ – so Reicherts. Außerdem würde mit einem solchen Verbot endlich der Geldwäsche Einhalt geboten.

Reicherts, offiziell EU-Chefin für Justiz, Grundrechte und Unionsbürgerschaft in Brüssel, geht davon aus, dass derzeit ca. 25% der Bargeldbestände schwarz sind. Geld, das nicht bei der Bank lagert, werde zu kriminellen Zwecken missbraucht, so die EU-Justizkommissarin. Drogenhandel, Schwarzarbeit und Steuerhinterziehung seien erst durch Bargeld möglich. Deshalb sei es an der Zeit, hier nun einen Schlussstrich zu ziehen und Cash komplett zu verbieten.

Niemand müsse aber Angst um sein Erspartes haben, so die EU-Justizkommission.  Wer Bares „auf der hohe Kante“ habe oder ein Sparschwein könne sein Geld jederzeit bei einem Finanzinstitut einzahlen. Natürlich müssen Betroffene dabei jedoch nachweisen, woher das Geld stammt. Wer über die Herkunft seiner Barreserven keine Angaben machen kann, dessen Geld wird eingezogen – so steht es im Kommissionsentwurf.

Als Stichtag für das Bargeldverbot gilt der 1.Januar 2018. Danach wird es laut EU keine Möglichkeit mehr geben, bar zu zahlen. Einzelhandel und Dienstleister machen sich ab diesem Zeitpunkt strafbar, wenn Sie Münzen und Scheine annehmen.

Die Finanzminister der EU-Mitgliedsstaaten begrüßten die neue Regelung ausdrücklich. Schätzungen zufolge zirkulieren derzeit ca. 100 Milliarden Euro Bargeld. Das meiste davon sei dem Steuerkreislauf entzogen. Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung oder Geldwäsche wären dann nicht mehr möglich.

Quelle: http://www.mmnews.de

Anomalie der Schumann-Resonanz

Normalerweise liegt die Schumann-Resonanz, die Erdoberfläche und die obere Atmosphäre, die so genannte Ionosphäre, bei messbaren 7,83 Hertz. Doch zunächst wurde Mitte März ein Wert von bis zu 24 Hertz gemessen, seit zwei Wochen nun fast gar keine Werte.

Was ist da los?

Anfang der 1950er Jahre stellte der Münchener Physikprofessor Winfried Otto Schumann fest, dass die Erdoberfläche und die obere Atmosphäre – die so genannte Ionosphäre – einen Kugelkondensator bilden. Die Eigenfrequenz dieses natürlichen Speichermediums für elektrische Ladung liegt im Bereich extrem niederfrequenter Wellen knapp unter 10 Hertz. Man spricht auch von ELF-Wellen (extremely low frequency).

Die Erdresonanzfrequenz

Schumanns damaliger Doktorand Herbert König stellte umfangreiche Messungen an und konnte den exakten Wert dieser Erdresonanzfrequenz bei 7,83 Hertz festmachen. Dieser Wert wird in der Wissenschaft seither allgemein als Schumann-Frequenz bezeichnet.

Die Erdatmosphäre

Immer, wenn es irgendwo auf der Welt gewittert, sendet jeder Blitz eine niederfrequente Radiowelle exakt dieser Frequenz von 7,83 Hertz aus. Die Erde ist zu dieser Frequenz resonanzfähig. Deshalb bleiben derartige Wellen außerordentlich stabil. Sie können rund um die Erde gewaltige Wellenpakete bilden, deren Amplitude bis in die Ionosphäre – zwischen 60 und 1000 Kilometern Höhe – reichen kann. Die Wellenlänge dieser Wellen ist aufgrund der geringen Frequenz ebenfalls enorm und beträgt etwa 38.000 Kilometer. Sie hat also fast die gleiche Länge wie der Umfang der Erde.

schuman2

Die Schumann-Wellen und das Wetter

Sobald sich Schumann-Wellen durch Resonanz bis zu einer genügenden Intensität hochgeschaukelt haben, können sie gigantische Wellenfronten bilden. An ihnen prallen Hoch- oder Tiefdruckgebiete einfach ab. Auf diese Weise bleiben sie lange Zeit ortsfest. Die Folgen: In der betroffenen Region kommt es entweder zu einer langanhaltenden Dürre oder zu wolkenbruchartigen Regenfällen und Überschwemmungen. Manche Wissenschaftler sind auch der Meinung, dass Schumann-Wellen einen Einfluss auf das Klimaphänomen El Niño haben.

schumann3

(Screenshot vom 27. bis 29. März 2015)

Die Naturvölker und das Wetter

Naturvölker sind dem Wüten der Natur oft auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Im Laufe von Jahrtausenden haben sie mannigfaltige Dinge erdacht, um die Wettergötter gnädig zu stimmen. Sind diese alten Rituale bloßer Aberglaube, oder lassen sie sich wissenschaftlich untermauern?

Der Regentanz der Indianer

Die Zeitung Der Tagesspiegel berichtete am 2. April des El-Niño-Jahres 1998, dass es brasilianischen Ureinwohnern bereits mehrfach gelungen sei, durch althergebrachte Rituale Regen herbei zu rufen. Diese Yanomami-Indianer stoppten durch einen Regentanz ein verheerendes Buschfeuer. Vier Stunden nach dem Tanz regenete es. Der Gouverneur des zuständigen Bezirks hatte bis dahin mit knapp 100 Mann vergeblich gegen das Flammenmeer angekämpft. Der Häuptling erzählt: “Zunächst haben wir einen Xapori, also einen Geist, angerufen, um den Rauch zu verjagen, der unsere Kinder krank macht. Dann haben wir einen weiteren gegen das Feuer selbst und dann einen dritten angerufen, damit er uns “maa” – Regen – schickt.”

 

Zufall oder Beeinflussung?

Niemand weiß, ob es sich bei diesem spektakulären Ereignis um Zufall oder um die willentliche Beeinflussung der Natur handelt. Forscher glauben jedoch, dass es einen Zusammenhang zwischen der Erdresonanz-Frequenz, der so genannten Schumann-Frequenz, und dem Tun der Ureinwohner gibt. Die Schumann-Frequenz bezeichnet natürlich vorkommende Wellen von 7,83 Hertz, die die Erde umwandern und Einfluss auf das Wetter haben.

Das Gehirn und die Schumann-Frequenz

Auch unser menschliches Gehirn begibt sich manchmal in die Schumann-Frequenz. Während unser Gehirn im angespannten Wachzustand eine Frequenz so genannter Beta-Wellen von 13 bis 40 Hertz ausstrahlt, lassen sich bei Zuständen wie Traumschlaf oder in der hypnotischen Trance Frequenzen der Theta-Wellen von vier bis sieben Hertz messen. Bei Meditation oder im entspannten Wachzustand misst man Alpha-Wellen zwischen acht und zwölf Hertz. Es ist unserem Gehirn durchaus möglich, Bewußtseinszustände von 7,83 Hertz – also exakt dem Wert der Schumann-Frequenz – zu erreichen.

Wetterbeeinflussung durch Meditation?

Manche Forscher glauben: Es ist genau diese Fähigkeit des menschlichen Gehirns, die Schumann-Frequenz auszusenden, die Einfluss auf das lokale Wettergeschehen hat. Wenn genügend Menschen an einer Stelle meditierten, entstünde lokal eine enorme Menge an Schumann-Frequenz. Diese strahlte aus und könnte so tatsächlich das lokale Wetter beeinflussen. Bei den Indianern wurden während ihrer Medtiation in Form des Regentanzes die Gehirnströme nicht gemessen. Bewiesen ist jedoch: Bestrahlt man einen Menschen mit Wellen der Frequenz von 7,83 Hertz, so hat das eine außerordentlich beruhigende Wirkung auf ihn. Man kann ihn quasi einlullen. Weitere Forschung könnte hier Aufklärung bringen.

Die Träume der Aborigines

Die australischen Ureinwohner, die so genannten Aborigines, haben intuitiv elektromagnetische Felder auf der Erde gespürt. Ihre Traumpfade sind geomantische Energielinien, die ihr Land durchziehen und heilige Stätten wie Bäume, Berge oder Seen miteinander verbinden. Geomantische Energielinien lassen sich wissenschaftlich nachweisen. An manchen Stellen der Erdoberfläche gibt es Anomalien der Schwerkraft oder des Erdmagnetismus. Bäume bilden bewiesenermaßen gute Antennen für magnetische Felder.

schumann4

(Screenshot vom 31. März bis 02. April 2015)

Für den mehr wissenschaftlich orientierten Geist

Die Hintergrundfrequenz der Erde, ihr Herzschlag (auch “Schumann-Resonanz” genannt) steigt dramatisch an. Obwohl sie von Region zu Region leichten Schwankungen unterworfen ist, betrug der Durchschnittswert jahrzehntelang 7,83 Hertz. Man hielt diesen Wert früher für eine Konstante; globale Militärkommunikationen wurden auf diese Frequenz ausgerichtet. Neueste Meldungen definierten die Frequenz bei 11 Hertz und weiter steigend. Die Wissenschaft weiß weder warum noch, was sie davon halten soll. Während der Puls der Erde ansteigt, fällt die Stärke ihres Magnetfeldes.

Mögliche Auswirkungen

Während wir auf den “Nullpunkt” zusteuern, erscheint es uns, als beschleunige sich die Zeit. Ein 24 Stunden-Tag erscheint uns wie 16 Stunden und weniger. Der Nullpunkt oder die Zeitenwende wurde Tausende von Jahren lang von Menschen schon vorausgesagt.

Es gab viele dramatische Veränderungen einschließlich jener, die alle 13 000 Jahre auftritt, zu jeder Hälfte der 26.000 Jahrwanderung der Tag- und Nachtgleiche. Der Nullpunkt oder eine Umpolung des Erdmagnetfeldes wird sich wohl bald ereignen.

schuman5

(Verwunderlich, denn andere Screenshots weiterer Messwerte aus Tomsk der einzelnen F-Schichten in der Ionosphäre zeigen sehr wohl Messwerte)

Link zu russischen Messstation der Schumann-Resonanz:

http://sosrff.tsu.ru/?page_id=7

 

 

Der Galaktische Kodex

Dieser Kodex wird als Galaktischer Kodex bezeichnet und stellt die rechtliche Grundlage für alle Handlungen der Konföderation in dieser und in anderen Galaxien dar. Er ist kein starres Gesetzeswerk äußerer Regeln, sondern ein innerlicher Verhaltenskodex aller Lichtseelen, den alle Wesen des Lichts mit ihrem freien Willen akzeptieren, weil er ihre innere Wahrheit widerspiegelt.

Wir werden den Galaktischen Kodex jetzt auf eine Art erklären, die für ein durchschnittlich aufgeklärtes Wesen in einer menschlichen Gesellschaft verständlich ist.

Artikel I: Das Gesetz der göttlichen Gnade

Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf positive Lebenserfahrung

Um Artikel I zu erklären, müssen wir verstehen, dass Leiden und Schmerz, in erleuchteten galaktischen Gesellschaften, befreit vom Einfluss Dunkler Kräfte und anderer kosmischer Absonderheiten, keinerlei Wert haben. Schmerz, Leiden und Opfer als einen Teil der Wachstumserfahrung darzustellen, war Teil der Programmierung der Dunklen Kräfte, mit dem Ziel die Populationen der eroberten Planeten leichter zu versklaven.

Jedem Lebewesen im befreiten Universum wird durch seine innere Verbindung zur Quelle eine bedingungslos positive Lebenserfahrung garantiert. Gestärkt wird dieses Recht durch die Kraft Aufgestiegener Meister über die Materie. Ihre Macht über die Materie ermöglicht es ihnen, alle Lebewesen in ihrem Streben hin zur Quelle zu unterstützen und sie mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen. Das Leben war niemals als harte Arbeit oder Kampf gedacht, sondern vielmehr als Weg der Freude und Kreativität. Verschiedene Absätze des Artikels I regulieren alles Leben in einem befreiten Universum und alle Beziehungen zwischen den Wesen des Lichts, so dass Konflikte gar nicht aufkommen müssen. Lasst uns die Absätze erklären:

Artikel I/ Absatz 1: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf körperlichen und seelischen Wohlstand

Dieser Absatz garantiert jedem Lebewesen im befreiten Universum eine positive Lebenserfahrung. Die Aufgestiegenen Meister nutzen die Kraft, die sie über die erlöste Materie des befreiten Universums haben, um alles Lebensnotwendige, körperlichen und seelischen Reichtum und Schönheit, bereitzustellen.

Artikel I/ Absatz 2: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf Aufstieg

Dieser Absatz erklärt, wie die Aufgestiegenen Meister ihr erweitertes Verständnis über die spirituelle Methode des Aufstiegs nutzen und unter Zuhilfenahme des “Elektrischen Feuers der Erlösung” alle Lebewesen unterstützen, die sich freiwillig für den Aufstieg entscheiden.

Artikel I/3: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht, sich mit anderen Wesen im Verhältnis ihrer/seiner jeweiligen Position in der Seelenfamilie zu verbinden.

Dieser Unterabschnitt reguliert alle Beziehungen innerhalb einer Seelenfamilie. Er garantiert die Verschmelzung von Wesen entgegengesetzter Polarität (Zwillingsseelen, Seelenverwandte) und die Ausrichtung aller anderen Wesen, unabhängig von ihrem Entwicklungsstand und ihren äußeren Bedingungen.

Artikel I/4: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf alle Informationen.

Dieser Unterabschnitt ist eine Garantie, dass alle Wesen alle notwendigen Informationen erhalten, die sie benötigen, um ihre Aufgabe im Universum, die größere Perspektive der Evolution und alle weiteren Dinge, die sie für ihre Entscheidungen, für ihr Wachstum und ihr Wohlbefinden brauchen, zu verstehen. All diese Daten werden von Aufgestiegenen Meistern oder anderen Wesen bereitgestellt, die die Entwicklungen der verschiedenen Rassen und Zivilisationen überwachen.

Artikel I/5: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf Freiheit.

Dieser Unterabschnitt sieht vor, dass jedes Wesen ein unbegrenztes Potenzial für Wachstum und Lebenserfahrung hat. Da alle Wesen im befreiten Universum nur Positivismus (das endlose Streben nach Erfüllung durch Liebe und Dienst) als Ziel haben, geht ihre Freiheit nie zu Lasten der Freiheit anderer Wesen.

Artikel II: Das Gesetz der Trennung in Konflikt stehender Parteien

Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf die Trennung von und den Schutz vor negativen Handlungen anderer Lebewesen.

Dieser Abschnitt regelt die Bedingungen in jenen Teilen des Universums, die soeben erst von dem Einfluss der Dunklen Kräfte befreit wurden, aber noch nicht in der Konföderation akzeptiert sind. Er erfordert, dass die Kräfte des Lichtes jederzeit Konfliktparteien trennen, um sie vor gegenseitigem Schaden zu schützen. Dann vermitteln die Kräfte des Lichtes in diesem Konflikt, bis er gelöst ist. Dieser Abschnitt kommt häufig zum Einsatz, um Kriege und andere bewaffnete Konflikte zu beenden.

Artikel III: Das Gesetz der Balance

Jedes Lebewesen, das sich entschieden hat, gegen die Grundsätze des Galaktischen Kodex zu leben und zu handeln, sich weigert, oder nicht in dazu der Lage ist, diese jetzt zu akzeptieren und die Folgen vergangener Taten auszugleichen, wird der Zentralsonne zugeführt, dort in grundlegendster elementarer Essenz restrukturiert, um einen neuen Zyklus der Evolution zu beginnen.

Dieser Abschnitt regelt die Beziehungen zwischen den Kräften des Lichts und den Kräften der Dunkelheit. Sobald sie besiegt wurden, erhalten Wesen, die den Kräften der Dunkelheit angehören, die Möglichkeit den Galaktischen Kodex zu akzeptieren, sich nach allen Möglichkeiten einzubringen, um die Fehler, die sie gemacht haben, zu korrigieren und anschließend positiv zu leben. Wenn sie dies akzeptieren, wird ihnen vergeben und sie treten der Konföderation bei. Wenn sie zur Akzeptanz nicht in der Lage oder nicht bereit sind, werden sie der Zentralsonne übergeben. Ihre Persönlichkeit und Seelenessenzen werden mit dem elektrischen Feuer neu strukturiert und ihr göttlicher Funke beginnt einen neuen Zyklus der Evolution.

Artikel IV: Das Gesetz der Intervention

Die galaktische Konföderation hat in allen Situationen ein unveräußerliches und uneingeschränktes Recht auf Intervention, in denen der Galaktische Kodex verletzt wird, unabhängig von den örtlichen Gesetzen.

Dieser Abschnitt beschreibt die Politik der Lichtkräfte hinsichtlich besetzter Planeten. Die Konföderation behält sich das Recht vor, in allen Bereichen, Zivilisationen, Planeten oder Sonnensystemen, in dem der Galaktische Kodex verletzt wird, zu intervenieren. Sie hat das Recht zu dieser Intervention, ungeachtet der Stellung der lokalen Zivilisation. Sie hat stets das Recht, alle friedlichen Mittel der Erziehung und der Regulierung zu verwenden. Wenn die kritische Masse der Grundsätze des Galaktischen Kodex verletzt wird, hat sie das Recht auf Anwendung militärischer Gewalt. Sonderfälle sind Planeten unter direkter Besetzung der Dunklen Kräfte. Die dunklen Kräfte nehmen für gewöhnlich die lokale Bevölkerung als Geisel, um den Fortschritt der Kräfte des Lichts zu behindern. Auf der Erde haben sie mit Atomkrieg gedroht, wenn die Lichtkräfte eingreifen würden. Dies ist der wesentliche Grund dafür, warum die Lichtkräfte diesen Planeten noch nicht befreit haben (und nicht der so genannte wir-werden-nicht-eingreifen-weil-wir-freien-Willen-respektieren, wir-werden-nur-zusehen-wie-das-Leiden-weitergeht Unsinn). Wie in jeder Geiselnahme, erfordert dies eine Menge Verhandlungsgeschick und eine taktische Vorgehensweise. Diese Situation wird nun behoben und Planet Erde wird bald befreit sein.

Artikel IV/1: Jedes Lebewesen hat ein unveräusserliches und uneingeschränktes Recht auf Anrufung der Galaktischen Konföderation in Not und die galaktische Konföderation hat das Recht zu unterstützen, unabhängig von örtlichen Gesetzen.

Dieser Unterabschnitt gibt eine rechtliche Grundlage für die Intervention und Unterstützung für alle Geiseln der Finsteren Mächte. Die Kräfte des Lichts tun immer, was sie zur Unterstützung und zur Verbesserung der Lebensbedingungen aller Lebewesen, auch auf der Erde, tun können. Die Situation auf der Erde gibt einen Hinweis darauf, wie viel mehr Macht die Finsternis über das Licht auf diesem Planeten hatte. Glücklicherweise ändert sich dies jetzt.

Artikel IV/2: Die Galaktische Konföderation hat, wenn nötig, ein unabdingbares und bedingungsloses Recht zur Umsetzung des Galaktischen Kodex und zum Eingreifen mit militärischer Gewalt in Bereichen, wo der galaktische Kodex verletzt wird.

Dieser Unterabschnitt bietet die Rechtsgrundlage für die Befreiung der besetzten Planeten mit militärischer Gewalt. Die Streitkräfte der Konföderation entfernen oder geben Unterstützung bei der Entfernung von Vertretern der Dunklen Kräfte und befreien die Geiseln. Dann unterstützen weitere Kräfte der Konföderation, den Prozess der Aufnahme des Planeten in die Konföderation durch Aufklärung der örtlichen Bevölkerung.

Möglicherweise haben einige Menschen das Gefühl, dass die Konföderation kein Recht auf Intervention hat und dass die Menschheit das Recht hat, ihre Probleme selbst zu lösen. Dies entspricht schlicht nicht der Wahrheit. Viele Kriege überall auf dem Planeten und ständiger Missbrauch der grundlegenden Menschenrechte haben bewiesen, dass die Menschheit nicht in der Lage ist, ihre eigene Situation zu handhaben. So ist es viel besser, dass ihr weise Beschützer zur Seite stehen, um ihr behilflich zu sein. Die Konföderation wird die Menschen bei der Ablösung der derzeitigen “Puppenspieler” (der Dunklen Kräfte) unterstützen, die seit der Zeit von Atlantis an der Macht sind. Dann wird der Galaktische Kodex im ganzen Universum endgültig zum universellen Verhaltenskodex und Dunkelheit wird es nicht mehr geben.

Übersetzung: Prepare for Change-Team Germany

Quelle: http://transinformation.net