Unsere NEUE Website

http://www.anderesdenken.com

Advertisements
von Redaktionsteam Veröffentlicht in Allgemein

Wie gehen wir mit den Wesenheiten der 4. Dimension um?

Ob es uns gefällt oder nicht, die Wesenheiten der 4. Dimension befinden sich überall rund um uns herum. Wenn ihr euch hingezogen fühlt, den Artikel zu lesen, so meine ich, dass ihr bereits die Herausforderungen erlebt habt, die diese Wesenheiten in unserem Umfeld mit sich bringen mögen.

In der westlichen Kultur ist es ein bisschen wie ein Tabuthema; eines der Themen, wo die Menschen ein etwas darüber besorgt sind, als “verrückt” oder an “X-Akten-glaubend” wahrgenommen zu werden. So fühlte ich mich geneigt, das Eis zu brechen und ein wenig Licht in das Thema bringen. Ich behaupte nicht, die Quelle allen Wissens über dieses Thema zu sein, obwohl ich eine Menge Erfahrung in der Arbeit direkt mit ihnen habe – als Teil meiner Rolle in der Arena der spirituellen Entwicklung.

zgdhzdtht

Der Begriff “Wesenheiten” kann ein wenig verwirrend sein. Somit beginne ich mit einem kurzen Überblick, bevor ich mich konkret mit den Wesenheiten befasse, die die Menschen in der Regel meinen. Es gibt drei Arten von Wesenheiten:

1. Die erdgebundenen Geister
2. Höherdimensionale Wesen
3. Nicht-menschliche negative Wesenheiten

Wir werden uns vor allem auf den Umgang mit der letzten Kategorie beziehen, auch wenn es sich hilfreich anfühlt, sie alle vorzustellen.

Die wichtigsten Arten von Wesenheiten:

1. Die erdgebundenen Geister

Dies bezieht sich in der Regel auf einen Menschen, der inkarniert war und sich dann nicht zurück zum Spirit bewegte, als der Körper starb. Sie bleiben hier in einer Geistform, bis sie bereit sind, weiterzuziehen. Sie sind meist durch Formen von Angst oder Verlust noch in der Materie fixiert. Oft sind sie an einen bestimmten Ort gebunden, nicht in der Lage jenseits davon zu existieren. Sie können freundlich, spitzbübisch oder auch wirklich böswillig sein. Erdgebunde Geister können manchmal als störend empfunden werden, obwohl sie sich mit inkarnierten Menschen sehr wenig befassen. Wir werden uns in diesem Artikel nicht mit dieser Art von Wesenheiten beschäftigen. Ich möchte es hier nur erwähnen, um den Unterschied klar zu zeigen.

2. Höherdimensionale Wesen

Das sind Wesen, deren Bewusstsein in der 4. Dichte und höher zentriert ist. Sie haben manchmal ein Interesse daran, sich mit den Wesen der 3. Dichte – wie den Menschen – zu befassen. Sie unterscheiden sich von den nicht-menschlichen negativen Wesenheiten (siehe unten) dadurch, dass sie jeweils eine einzelne Seele haben. Es gibt sie in allen Formen und Gestalten, in mehreren Dimensionen. Einige höherdimensionale Wesen sind wohlwollend (Engel), einige sind böswillig und andere tanzen irgendwo dazwischen. Die böswilligen oder wie auch immer manipulativen, können eine Person beeinflussen und die Macht über sie in einer raffinierteren Art und Weise übernehmen als die nicht-menschlichen, negativen Wesen.

Höherdimensionale Wesen sind komplex. Die manipulativen Wesen nutzen häufig diejenigen Menschen psychisch aus, die jenseits des Schleiers “sehen” können. An dieser Stelle ist es üblich, dass sich die kontrollierenden höherdimensionalen Wesen selbst als “wohlwollende” präsentieren. Sie können Meister-Betrüger sein. Es gibt eine riesige Bewegung von ‘falschen Liebe-und-Licht-Wesen’ heutzutage in der spirituellen Welt, völlig manipuliert und gesteuert von den weniger wohlwollenden Wesen dieser Kategorie.

3. Nicht-menschliche negative Wesenheiten

Auf diese beziehen sich die Menschen gewöhnlich, wenn sie sagen, dass sie von einer Wesenheit in ihrem Feld beeinflusst werden und damit wollen wir uns für den Rest dieses Artikels beschäftigen.

Diese Wesenheiten besetzen häufig Menschen, indem sie innerhalb des Energiekörpers ihres Wirtes leben. Sie handeln wie Parasiten, oft völlig unbemerkt von ihrem Wirt. Manche Menschen haben eine visuelle psychische Fähigkeit, die in die 4. Dichte durchdringt und sind in der Lage sie zu “sehen”. Sie berichten zahlreiche Arten von Beschreibungen, Formen und Grössen. Menschen erwähnen häufig Tentakeln oder Haken, wie bei Blutegeln, die an das Energiefeld der Personen andocken. Ihre häufigste Nahrungsquelle ist emotionale Energie. Sie haben keine individuellen Seelen, obwohl sie individuell handeln können. Sie haben eine kollektive Gruppen-Seele und derartiges Bewusstsein und existieren als Teil eines Bienenstock-Bewusstseins.

Die meisten von ihnen sind nicht wirklich bösartig. Sie kommen einfach ihrem parasitären Lebensinstinkt nach; sie sind nur hungrig. Sie bewirtschaften ihre Nahrung – Emotionen – in der gleichen Weise, wie der Mensch sein Nutzvieh. Sie haben gelernt, sehr geschickt beim Einschalten der emotionalen Falle ihres menschlichen Wirtes zu werden, so dass, wenn sie Hunger bekommen sie bei Bedarf die emotionale Energie trinken können. Sie fühlen sich in allen etwaigen Verletzlichkeiten und emotionalen Ungleichgewichten wohl, die eine Person hat und neigen dazu, einen Tentakel direkt an diesen Berührungspunkt anzuschliessen. Sobald sie hungrig sind, drücken sie den Knopf und schlürfen den emotionalen Nektar, der zu fliessen beginnt.

Warum habe ich eine Wesenheit in meinem Feld?

Nun hast du eine parasitäre Wesenheit in deinem Feld? Du weisst, dass etwas nicht stimmt? Es pumpt deine Energie ab ? Etwas bringt deine Gefühle in Aktion? Jemand bedient sich an dir? Macht dich krank?

Im Grunde ist es tatsächlich nur deswegen, weil du ihm ermöglichst, dort zu sein. Schluck! OK, so kann es eine unterbewusste Erlaubnis sein, doch die Macht ist in dir. Die Wesenheit will nicht gesehen werden. Sie hat ein ureigenes Interesse daran, unsichtbar zu bleiben. Sie will nur mit ihrem Wirt ohne sein Wissen, dass sie überhaupt dort ist, koexistieren. Sie will nicht verhungern.

Wer ist besonders anfällig für Angriffe dieser Wesenheiten?

Solange du ein Mensch (Homo Sapiens) bist, besteht diese Anfälligkeit für Angriffe, denn der Homo Sapiens ist zu diesem Zweck hybridisiert worden. Kaum jemand kann sich dem entziehen. Obwohl, wenn wir uns entwickeln und mehr und mehr präsent sind, während wir vollständig erleuchtet werden, dann wird es viel schwieriger für sie, uns zu täuschen.

Ich habe bemerkt, dass vor allem diejenigen, die Drogen oder Medikamente eingenommen haben oder Dinge tun, die sie betäuben (TV, Alkohol, übermäßiges Video-Spielen…) dazu neigen, die grössten Probleme mit diesen Wesenheiten zu haben. Mit Bewusstseins-vernichtenden Drogen (Psychedelika, etc.) scheint es so zu sein, dass der Mensch von einem normalen Zustand dazu übergeht, sein Bewusstsein aufzusprengen. So fehlen mehrere wichtige und notwendige Entwicklungsschritte dazwischen. Ein blinder Fleck wird erzeugt, wo die fehlenden Schritte sind. Dies ist die Stelle, bei der die Wesenheiten durch die Tür schlüpfen. Es ist ein blinder Fleck und deshalb in der Regel unbemerkt von der Person, die die Droge genommen hat. Dies kann eine lange Zeit völlig unbemerkt andauern (Jahre / Lebenszeiten). Drogen, die dämpfen und unterdrücken geben diesen Wesenheiten die perfekte Gelegenheit, sich von den Emotionen zu ernähren, die von den Drogen unterdrückt werden.

Was ist dagegen zu tun?

Nun ist hier der Schlüssel, der die Tür öffnet. Es ist etwas in dir, was du kapieren sollst. Es wird eine Blockade, eine Verzerrung oder ein “Knopf” sein. Die Wesenheit kann nur in deinem Feld existieren, wenn es etwas gibt, womit sie dich am Haken hat.
Eines der mächtigsten Dinge, die du nun tun kannst ist es, die volle Verantwortung für die Tatsache zu übernehmen, dass sie nur deshalb dort ist, weil du ihr die Erlaubnis dazu gegeben hast, hier zu sein.

Wesenheiten ernähren sich von Emotionen aller Art. Was sind deine emotionalen Auslöser? Erlebst du irgendwelche Emotionen in der Liste hier unten?

Anderen die Schuld zu geben; Wut; Gefühl ein Opfer zu sein; Paranoia; Angst; Schuld; sich beraubt fühlen; Besorgnis; in Selbstmitleid zerfliessen; von Einsamkeit geplagt; Selbstabwertung; Gefühl unwürdig / nicht gut genug sein; mangelnde Motivation; Unsicherheit; Ungeduld; Feindseligkeit/Verbitterung; Eifersucht; Depression; sich angewidert/empört fühlen; Bedürftigkeit; das Gefühl nicht wertgeschätzt zu sein; genervt/gereizt; Gefühl gefangen/in der Falle zu sein; Kopf in den Wolken; die Leugnung der Dunkelheit; die Vermeidung der Realität; alles hat perfekt zu sein; Kontrollsucht …

Wenn du eines dieser Gefühle als ein Problem für dich erkennst – es ein wiederkehrendes Thema in deinem Leben ist – und du diesen Artikels liest, ist es wahrscheinlich, dass du eine Wesenheit fütterst und sie deine Gefühle als Ernährung für sich melkt.

Anerkennung und Akzeptanz sind der erste Schritt zur Selbstermächtigung. Der nächste Schritt ist es zu wissen, dass die Wesenheiten normal sind. Die meisten Menschen haben sie in ihrem Feld ohne es zu realisieren. Die Welt ist in der Tat ist ein grosser Kessel von Emotionen, der ideale Nährboden für diesen lästigen Schädlinge!

Arbeite an deinen eigenen Belangen

Die wichtigste Sache, die du tun kannst, ist die Arbeit an deinen Herausforderungen. Es ist wirklich so einfach. Sobald du die Nahrungsquelle entfernt hast – aufgeladene emotionale Störungen – haben sie nichts, was sie aufgreifen können und fallen ab.

Es ist auch von entscheidender Bedeutung, dass wir das Gefühl nicht verleugnen. Durch die Leugnung und die Unterdrückung des Selbst schaffen wir auch die “grauen” Bereiche, in denen sie sich verstecken. Wonach wir suchen ist der authentische – unbelastete – emotionale Ausdruck des Selbst, genau das, was mit der Quelle ausgerichtet ist. Es ist die Verzerrungen dessen, was die Wesenheiten nährt.

Die Menschen können die Wesenheiten entfernen und tun es auch. Dies klingt wie eine ideale Lösung. Es kann vorübergehend funktionieren. JEDOCH – falls du nicht mit der Energie umgehst, die du in erster Linie eingeladen hattest, wirst du sie schlichtweg wieder und wieder und wieder anziehen – bis du die Anhaftung an diese Emotion aus dir selbst herausgelöst hast, die sie angelockt hat. Niemand sonst kann dies für dich tun. Dies ist Teil der spirituellen Reise der Selbstverwirklichung, zurück zu dem, der du wirklich bist. Sei inspiriert und unterstützt von anderen. Katalysatoren und Empathen können sie in deinem Feld aufzeigen. Doch wisse, dass du den Weg mit deinen eigenen zwei Füssen gehen wirst.

Lass die gefangene Emotion los; lass die Bindung an die Emotion los und es wird keinen Platz für eine Wesenheit geben, um sich bei dir anzuheften. Die meisten Menschen müssen dies mehrfach für verschiedene Dinge über einen längeren Zeitraum tun und durch die verschiedenen Ebenen des Schwingungs-Bewusstseins hindurch. Es gibt keine schnelle Lösung. Es ist ein guter Weg, um die spirituelle Reise sowohl zu katalysieren, als auch den Raum für höheres Bewusstsein zu fluten, worin du zuvor blockiert warst. Indem du dieses “Opponierende Bewusstsein” als Spiegel deiner eigenen Beschränkung nutzt, begehst du einen kraftvollen Weg zur Meisterschaft.

Was kann sonst noch helfen?

Verwende bestimmte spirituelle Arbeit, die dir hilft, die Verzerrungen zu ehren und loszulassen, innere Spannungen und emotionale Blockaden abzubauen. Was auch immer für eine Arbeit du tust, der Schlüssel ist es, deine Aufmerksamkeit bewusst auf deine Blockaden zu richten. Gute und solide Arbeit, Bewegung und jede Tätigkeit, die dabei hilft, angestaute Energie freizugeben können alle helfen, wenn du während dieses Tuns bewusst dabei bist.

Einige mögen geführte Meditation hilfreich finden. Wir haben eine Sammlung von verschiedenen Meditationen, die zur Beschleunigung der spirituellen Reise und zur Freigabe der Anhaftungen beitragen ( Openhand Audioseite). Ich dachte, es könnte hilfreich sein, eine Meditation aufzunehmen, die sich speziell mit der Freigabe von inneren Blockaden befasst, um dein Feld von den Wesenheiten zu reinigen. Nun ist hier – vor allem für diesen Artikel – meine neueste geführte Meditation, als ein Geschenk von meinem Herzen zu deinem.

Denke daran, dass der Schlüssel zur Freisetzung der Wesenheiten aus deinem Feld darin besteht, eigene Blockaden zu lösen, so dass sie sich in keiner Weise anhaften können – alles andere ist nur vorübergehend.

Quelle:  5D.com, geschrieben von Trinity, übersetzt von Antares / transinformation.net

von Redaktionsteam Veröffentlicht in Allgemein

Die 20 großen Lehrer

Die 20 Lehrer auf den 5 Schilden zum Navigieren: Die 5 Schilde & die 20 grossen Lehrer schwarz gelb

Eine schamanische Reise mit den 20 Lehrern durch die 5 Schilde mit Walter B. Probst.

Sie sind die großen schamanischen Lehrer die uns Menschen mit auf den Weg mitgegeben wurden, um das Spiel der Trennung zu erfahren und zu meistern. Alle wurden sie auf unsere 5 Schilde verteilt, sodass das ganze Wesen Mensch in all seinen magischen Aspekten die Lernschritte machen kann, die als Reflektion uns zur Verfügung gestellt wurde. Beides tragen wir in uns, die Dunkelheit wie das Licht, die beide von uns verstanden werden müssen. In unserem Herzen tragen wir den göttlichen Ursprung der in unserem Bewusstsein wieder Integration finden will. So sind es nicht die Lehrer, die uns das „Schulwissen“ vermittelt haben, sondern die Lehrer, die vom Leben selber uns zur Seite gestellt wurden, unseren Fortschritt durch die notwendigen Erkenntnisse zu erfahren. Das was wir in den Schulen lernen können, dient der Erhaltung der Unwissenheit, denn es hat niemand die Absicht uns mit unseren wahren Wurzeln zu verbinden, die nur über das heilige Wissen gefunden und genährt werden können. Wir leben in einer Welt wo Sklaven „gefördert“ werden, ein besserer Sklave zu sein. So verbaut die Ausbildung das was im Inneren bereits gebildet oder vorhanden ist und verschließt den Eingang dazu. Das Leben ist das „Klassenzimmer“ und das Lernen findet mit jedem Tag, in jedem Augenblick, einen neuen Anfang.

Die „Landkarte“, um durch unser Menschsein zu navigieren, werden von unseren 5 Schilden übernommen. Sie entsprechen unserer inneren Familie, die wir in uns tragen, auch dann, wenn wir jeden Bezug zu ihnen verloren haben. Zulange haben wir die Welt im Außen als Wahrheit angenommen. Doch nicht das Außen, sondern das im Inneren entscheidet über Heilung, Verständnis und Einfühlsamkeit. So bitte ich Dich, mich auf der Reise durch die 5 Schilde zu begleiten, um das kennen zu lernen, was uns die 20 Lehrer lehren. Jedem Schild sind 4 Lehrer zugeteilt, die unsere magische Familie in allen Bereichen unterrichten. Die Reise beginnt im Süden, dem Kinder Substanz Schild, das Kind, in das wir hinein geboren wurden. Als Mann ist dies Dein innerer Junge und als Frau Dein inneres Mädchen. Da jeder Schild ein Medizinrad als Grundlage beinhaltet, ist es sinnvoll jedes beliebige Rad zur Betrachtung darüber zu legen. Auch ist es sehr nützlich, die Schilde in ihrem Aufbau kennen zu lernen. Die 5 Schilde. Wieder Lehrling (der erste Stein der Aufstiegs Pyramide) vom Leben zu sein, entspricht einer Kriegerhaltung, die ermöglicht, von allem und jedem im Leben zu lernen – natürlich – auf der Grundlage des Kindes, getragen von Unschuld und Vertrauen. So werden die Lehrer die wahren Verbündeten, die ein jeder braucht um den Weg nach Hause ins Licht wieder zu finden.

Das Kinder Substanzschild (rot).

Der 1. Lehrer im Süden, die Emotionen des Kinderschildes, ist der Heilige Zorn. Er lehrt Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Es ist nicht der übliche Zorn der sich auf jemanden richtet, sondern die innere Gewissheit, die deutlich sagt – so nicht! Er hilft dem Kind (und dem Erwachsenen) den eigenen, heiligen Raum von allen Fremdenergien sauber zu halten um alles, was da nicht hinein gehört, mit dem Zorn zu bannen. Er hilft zu Verfügen, dass diese Energien den persönlichen Raum zu verlassen haben. Die emotionale Inbrunst durch innere Ergriffenheit ist hier richtig am Platz. Tobt der heilige Zorn, „bebt“ die Erde. Klingt er ab, tritt wie nach einem heftigen Gewitter sehr schnell wieder Stille und Ruhe ein. Jetzt er hat seine Wirkung erfolgreich ausgelebt und erschafft Wahrheit und Wahrhaftigkeit.

Der 2. Lehrer im Westen, auf dem physischen Platz des Kinderschildes, ist die Innere Achtsamkeit der Lehrer. Er lehrt die Selbstanerkennung. Diese läuft über die persönliche Beziehung zum Körper des Kindes. Achtsamkeit deutet immer auf die Acht hin. Die 8 wiederum entspricht der Unendlichkeitsschlaufe, auf der alle Muster und Programme laufen. Auch die Regeln und Gesetze sind auf dieser Schlaufe unterwegs und drehen so lange, bis sie neu „bespielt“ oder neu programmiert werden. So weist dieser Lehrer darauf hin, alle Muster und Programme so zu bestimmen, die die Selbstanerkennung des Kindes unterstützen und nähren. Oft haben Eltern dem Kind hierzu nur einen geringen Eigenwert gespiegelt, sodass hier die eigene Schöpferkraft gefordert ist, positive Reflektionen zu bewirken. Zu wissen, dass die 5 Welten der Mutter Erde mit dem Kind Eins sind, ist von großer Wichtigkeit. Die Zusammengehörigkeit wird hier als Resonanz wohlwollend unterstützen.

Der 3. Lehrer im Norden des Kinderschildes ist der Lehrer des Schmerzes, der uns lehrt, Achtung vor allen Formen des Lebens zu empfinden. Dieser intensive Lehrer sitzt in den Gedanken, im Mind des Kindes. Er macht uns auf unsere mentalen Glaubenssätze aufmerksam, die gegen das Leben arbeiten. Alle Formen sind heilig, so auch die „unheiligen“. Der freie Wille der uns gegeben wurde, macht es möglich auch die Dunkelseite des Lebens kennen und erfahren zu lernen. Doch weist der Lehrer des Schmerzes immer auf Disharmonien hin, die von uns freiwillig geschaffen wurden. Die Abweichungen werden vom Schmerz reflektiert, damit wir erkennen, wo starre Formen gelöst und transformiert werden müssen. Schmerzen mit Medikamenten entgegen zu wirken, behindert den Lehrer, der in jedem Schmerz vorhanden ist. Die Lektion des Lernens wird dadurch verunmöglicht. In jedem Fall ist der Schmerz kein Feind oder ein überflüssiges Übel, nein, er hilft als Lehrer, die eigentlichen Werte wieder zu Achten und zu integrieren.

Der 4. Lehrer sitzt im Osten, auf dem Bestimmer Platz des Kindes, dem Platz des Feuers und des Herzens. Er ist das Körperliche und lehrt uns das Bestimmen von Gesundheit und Harmonie. Hier wird ersichtlich, dass das innere Kind die Welt der Erwachsenen bestimmt. Ohne die Harmonie im Kind gibt es keinen glücklichen und gesunden Erwachsenen. Es sind die Kindheitsprägungen, die von den Eltern und den Ahnen übernommen wurden, die das Kind in sich als die eigentliche „Wahrheit“ gespeichert hat. Somit ist es der Körper des Kindes, der als Speicher des Körperwissens DIE bedeutende Rolle spielt, dieses Wissen dem Erwachsenen zugänglich zu machen. Doch leider tendieren wir dazu, das Kind so schnell wie möglich los zu werden, um erwachsen zu sein. Diesen Umweg zu vermeiden verringert das Schmerzspiel, das zwischen dem inneren Kind und dem Erwachsenen zwangsläufig entsteht. Immer wird es das letzte Wort zu sagen haben, denn es fordert von uns Wahrhaftigkeit, Selbst-Anerkennung, Achtung vor allen Formen des Lebens, Gesundheit und Harmonie.

Das Erwachsenen Substanzschild (weiß).

Die weiteren 4 Lehrer sitzen im Norden des Erwachsenen Schildes, Deinem Mann oder Deiner Frau. Im Süden ist es der 5. Lehrer der Gefühle, der uns das Achten und das Ehren des Körperlichen lehrt. Es sind die Emotionen oder die Energie in Bewegung, die uns darauf hinweisen, dass alles ununterbrochen in Bewegung und Veränderung ist. Der Körper, als Gefäß der unterschiedlichen Energien, bedarf unserer heilvollen Beziehgebung durch uns. Er ist der Träger als Buch des Wissens und bietet uns die Möglichkeit, uns durch ihn das Leben als Abenteuer zu erfahren. Die Emotionen auf diesem Platz stehen in Reflektion und Resonanz zu dem 1. Lehrer im Kinderschild. Dadurch stehen wir ununterbrochen mit unserem Kind in einer Polarität, wo jeder Platz des Kinderschildes mit den Plätzen im Erwachsenen Schild in Kommunikation steht. Anders ausgedrückt, die Energien des Kindes beeinflussen immer den Erwachsenen in seinem Verhalten und seinen Entscheidungen. Diese Wahrheit muss erkannt werden! Das Rad der 9 Blockaden hilft uns dabei, hier eine neue Ordnung zu schaffen.

Der 6. Lehrer ist der Lehrer der Sexualität und lehrt uns die Lust und Freude des Spirits. Er hat seinen Sitzplatz in unserem Erwachsenen Körper und erinnert uns daran, dass wir als Geist- oder Spirit-Wesen durch die Sexualität in diese Inkarnation gelangt sind. Dadurch hat unsere Seele einen Körper zur Verfügung bekommen, diese Ebene von 3- und 4D zu erfahren. Die Sexualität ist das Bindeglied vom Tonalen – unten, zum Nagualen – oben. Lust und Begeisterung, sowie Unschuld und Vertrauen sind der Nährboden für eine harmonische und lebendige Sexualität die dem Körper Verjüngung und Erinnerung ermöglicht. Ohne Zweifel sind es die sexuellen Missbräuche und Verletzungen, die in uns allen dunkle Spuren hinterlassen haben. Doch ist es unsere Aufgabe diese Schatten wieder zu uns zu nehmen, damit sie erlöst und transformiert werden können – denn die Seele ist ein Hungerwesen und verlangt nach heilsamer Nahrung. Analog dazu das Rad des Spirituellen und Sexuellen Hungers.

Der 7. Lehrer im Norden des Erwachsenen Schildes ist der Lehrer der Redlichkeit. Er lehrt uns die Integrität des Traumes und Achtung vor der Traumzeit. Der 7. Platz ist der Platz der Freiheit und des Kriegers oder der Kriegerin. Alles, was ich bis anhin erfahren habe, ist aus diesem Gesetz der Freiheit hervorgegangen. Der Traum der Seele hat uns aus der Traumzeit hier hin geträumt, um durch die Rechtschaffenheit diesen Traum auf dieser Ebene zu verankern. Hier sind es unsere Gedanken, die, wie es das Wort beinhaltet, dem Dank ans Leben gewidmet sein sollten. Doch zu oft sind es die alten Glaubenssätze, die auf Mangel und Entbehrung aufgebaut sind, die uns immer wieder in den alten Gesinnungen festhalten. Analog dazu die 21 Pfeile von Karma zu Dharma.

Der 8. Lehrer ist der Lehrer der Prüfung und der Herausforderung. Ohne diesen gäbe es keine wesentlichen Veränderungen im Leben. So lehrt er uns die Muster der Vortrefflichkeit. Das Leben fordert uns dauernd auf, die Unendlichkeitsschlaufe der 8 mit neuen gesunden und heilsamen Mustern zu beleben. Solche, die uns Gesundheit und Harmonie ermöglichen. Dies ist der Platz, wo die 80 % Muster, die unser „Betriebssystem“ bilden, von uns selber geschrieben wurden. Sie alleine führen Regie in unserem Alltag. Hier gilt es immer wieder zu prüfen, welche Muster gerade am Laufen sind. Dadurch werden die eigentlichen Lebensprüfungen viel leichter bestanden, vor die uns das Leben immer wieder stellt.

Das magische Erwachsenen Spiritschild (schwarz).

Die folgenden 4 weiteren Lehrer haben Sitzplatz in unserem Erwachsenen Spirit Schild im Westen. Der magischen Frau in jedem Mann oder dem magischen Mann in jeder Frau. Der 9. Lehrer als Sieg lehrt uns Achtung vor den inneren Feinden. Hier sind es die dunklen Pfeile, die Inneren Feinde, die 9 Blockaden und die Tyrannen Masken, die „besiegt“ werden wollen. Alle halten sie die Verbindung zum Süden des Kindes – und zum Erwachsenen Substanzschildes. Ohne den Feind zu achten kann er nicht als die 8 im Muster erkannt werden. Denn er dreht auf der Unendlichkeitsschlaufe unendlich, bis er geortet ist und durch Erlösung „besiegt“ wird. 9 ist zudem die Chaos Energie die unsere restlichen 20 % ausmachen. Sie repräsentiert die Welle, auf die es aufzuspringen gilt, damit das Chaos positiv genutzt werden kann. Diese Welle reiten zu können, bedarf der inneren Gelassenheit und der Zuversicht.

Der 10. Lehrer der Konfrontation lehrt uns das Maß des Selbstwertes. Er hat Sitzplatz im Westen, im Körper des magischen Erwachsenen. Je herausfordernder die Konfrontationen, desto mehr sind wir gefordert unseren Selbstwert zu erhöhen. Hier können Kriegeraufgaben gestellt werden, die wichtige und lehrreiche Konfrontation als Aufgabe beinhalten. Ebenso bietet uns das Leben dauernd neue Herausforderungen, die mit Konfrontation einher gehen. Ehemalige Konfrontationen zu rekapitulieren kann sehr hilfreich sein, zu erkennen, wie sie den eigenen Selbstwert verändert und gefördert haben.

Im Norden treffen wir auf den 11. Lehrer, der Lehrer der rohen Kraft. Er lehrt uns die Bestimmung der körperlichen Meisterschaft. Die mentale Freiheit des Nordens ermöglicht außergewöhnliche körperliche Fähigkeiten, die durch bewusste Verfeinerung der rohen Kraft  möglich gemacht werden. Der rohe Diamant verbirgt seine Schönheit und Kraft, solange er nicht facettiert und geschliffen ist. Auf ähnliche Art und Weise sind wir aufgefordert unsere rohen Kräfte zu verfeinern, die im Gefäß unseres Körpers enthalten sind. Dasselbe spiegelt sich auch in unserer Sexualität, die über unser Herz „kultiviert“ werden muss, sodass die tierischen Anteile mit der Liebe des Herzens Transformation und Heilung finden. So kann der Sex von der rohen Energie in die verfeinerte Energie gewandelt werden. 11 ist auch der schamanische Lehrer der Sexualität und gleichzeitig die angehende Meisterzahl.

Der 12. Lehrer hat Sitz im Osten des magischen Erwachsenen Spiritschildes. Er ist der Lehrer des Spirits der uns das Geheimnis von der Form und Formlosigkeit lehrt. Wir sind aus der Formlosigkeit gekommen, um hier die Form als körperliches Wesen zu erfahren. Doch das Geheimnis liegt hinter der Form, außerhalb von Zeit und Raum. Hier sind wir aufgefordert in der Erinnerung zu erwachen, wer wir sind, woher wir kommen und wohin wir gehen. Der Spirit will sich manifestieren und das Manifestierte will sich als Spirit erkennen.

Das magische Kinder Spiritschild (gelb).

Für die weiteren 4 Lehrer wechseln wir zum magischen Kinder Spiritschild in den Osten. Im Süden des Schildes treffen wir auf den Tod, der als 13. Lehrer uns die Kraft der Magie und Transformation lehrt. Hier sind die 6 kosmischen Gesetze am Wirken. Tod gibt Wiedergeburt und hat somit nichts mit dem herkömmlichen Sterben zu tun, sondern erschafft und ermöglicht eine Transformation in eine andere energetische Dichte. Materie verwandelt sich wieder in Spirit und durch die Magie wandelt sich Spirit in Form. Der Tod wie wir ihn kennen ist die größte Illusion, die uns glauben gemacht wurde. In Verbindung mit der Hölle erschafft er die größte Gotteslästerung, die je geschaffen wurde!

Der 14. Lehrer, der Lehrer der Angst lehrt uns im Westen das Unbekannte. Nur das Unbekannte kann Angst erschaffen. Sich Bewusst Sein, dass die göttlichen Gesetze in allem und Jedem allgegenwärtig sind, erlöst die Angst. Im Schamanismus wird die Angst zu einem Verbündeten gemacht, durch die man hindurch zu gehen hat. Dahinter, also hinter der Angst, gibt es sie nicht mehr. Vertrauen als Grundsubstanz ist Bedingung um vom Leben bei der Hand genommen zu werden, was Ängste schwinden lässt. Sie stehen oft in Verbindung zu Erinnerungen an alte Erfahrungen, die traumatische Prägungen hinterlassen haben. Diese bewussten oder unbewussten Ängste können von einem liebenden Herzen assimiliert und transformiert werden. Nichts kann dieser Liebe widerstehen, denn selbst das Unbekannte ist der Liebe nicht fremd.

Der 15. Lehrer ist der Lehrer der Niederlage, der uns die Selbst-Disziplin im Norden des Schildes lehrt. Zu erkennen, dass Niederlagen aus dem eigenen Schaffen entstehen, erinnert uns an die Selbstverantwortung, Dinge zu verändern, die nicht funktionieren. Ein neues Verständnis erschafft einen neuen Stand und eine neue Haltung, dem Leben und seinen Anforderungen gegenüber. Souveränität bildet die Grundlage der Selbst-Disziplin. Die Niederlage hingegen erinnert uns daran, dass die Liebe des Herzens noch nicht im Einklang mit dem ALLEM WAS IST harmonisch schwingt. Die 15 ist auch die Seele Aller Menschen, die in sich EIN Wesen „verkörpert“. Alle sind wir Teil vom großen Ganzen, wie auch vom winzig Kleinen – untrennbar. Alles wirkt als Spiegelung und als Reflektion in allen 8 Richtungen des Rades und kann nur durch das Selbstgewahrsein erkannt und verstanden werden.

Der 16. Lehrer im Osten, dem Platz des Feuers, ist der Lehrer der Einsamkeit der uns zum Meister der Kraft führt. Alle Kräfte sind in uns enthalten und warten darauf, von uns entdeckt zu werden. Zurückgezogenheit muss nicht gezwungenermaßen Einsamkeit bedeuten. Sie bezieht sich eher auf das Verständnis, dass es nur EINE Energie gibt, die als Quelle allen SEINS bekannt ist. Dieses EINE ist in uns enthalten und fordert uns auf über unsere Mit-Schöpfer Kräfte als DIE Macht wieder zu  Verfügen, um wieder Meister derselben zu werden. Meisterschaft ist in allen Bereichen der Schöpfung erforderlich, um den Weg des Co-Kreators gehen zu können. 16 ist auch der Platz der Aufgestiegenen Meister. Analog dazu der Aufstieg ins Licht.

Das magische Großeltern Schild im Zentrum der Schilde.

Die letzten 4 Lehrer sind unserem Nagual Schild, den Großeltern zugeteilt. Auch hier geht die Reise im Süden weiter mit dem 17. Lehrer. Er ist der Lehrer der Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte und lehrt uns die Überlebensfähigkeit. Unsere Wünsche und Bedürfnisse werden alle aus dem Hunger der Seele geboren. Sie hungert nach Nahrung, die durch sie zum Ausdruck gebracht werden. Analog dazu der Hunger meiner Seele. Ist die Seelennahrung gering, geht es immer noch ums Überleben. Das Leben findet dann statt, wenn Fülle und Wohlstand zur natürlichen Ordnung gehören. 17 ist der Sitzplatz der Traumlehrer, der Engel und Traumhüter, die uns helfen uns an unseren Heiligen Traum zu erinnern, damit er nie verloren gehen kann.

Der 18. Lehrer sitzt im Westen des Schildes und ist der Lehrer des Suchens. Er lehrt uns die Verfeinerung des Charakters. Das gesamte Leben ist vom Suchen geprägt, was den Süchten oft freien Zugang in unsere Gewohnheiten ermöglicht. Irgendwann werden wir vom Wissen daran erinnert, dass alles in uns enthalten ist und alles nur gefunden werden muss. Suche hat mit einer gewissen Blindheit und Unwissenheit zu tun, die uns nicht erlaubt unsere Bestimmer Energie zu nutzen, um über die Energien zu Verfügen. 18 ist der Sitzplatz der Akasha Chronik. Alle Lebensbücher sind hier abgelegt und stehen uns offen in ihnen das zu finden, was das Suchen gewissermaßen verhindert hat. Alles ist im JETZT enthalten, auch das Finden. Doch Suchen liegt außerhalb und behindert uns die Feinheiten des Findens in uns zu entdecken und zu integrieren.

Der 19. Lehrer im Norden des Schildes, ist der Lehrer der Liebe. Er lehrt uns die Achtung vor dem äußeren Feind. Die Liebe ist der „substanzielle Klebstoff“ in der gesamten Schöpfung – ALLGEGENWÄRTIG! Auch da, wo man sie nicht vermutet, ist sie zugegen. Nichts wird von ihr nicht berührt, denn selbst im größten Tyrannen und Feind ist sie enthalten. Sie wünscht sich durch uns zu reflektieren, damit sie in alle Welten hinein gespiegelt wird. Sie will in allem und jedem erkannt und benannt werden, selbst da, wo tiefe Dunkelheit wirkt. Dadurch wird es möglich, in allem die Schöpferkraft zu erkennen die Licht und Liebe vereint, um ALLEM WAS IST den „Rahmen“ zu geben, sich selber zu erfahren. 19 ist auch unsere Seele im Licht, die nie in diese Dimension hinunter gestiegen ist, doch uns immer mit der universellen, bedingungslosen Liebe verbindet.

Der letzte 20. Lehrer hat Sitz im Osten auf dem magischen Schild der Großeltern. Er ist der Lehrer der Geduld. Er lehrt uns Toleranz all dem gegenüber, wo wir meinen es müsste schneller oder anders laufen. Dieser große Lehrer hilft uns Raum und Zeit zu transformieren, um in einer Haltung der Toleranz und des Mitgefühls mit allem in Harmonie zu schwingen. Wird die Toleranz zu einem verankerten Bewusstsein der eigenen Wahrnehmung, kann die Liebe alle Bereiche erfüllen, die bis anhin Geduld und Nachsicht erforderten. 20 ist der Platz der Quelle von ALLEM WAS IST. Der Schöpfer selber lehrt uns durch die Geduld alle Toleranz aufzubringen, die eine Schöpfung erfordert. Auch die Geduld, die man sich selber gegenüber zu erbringen hat, ist die Essenz unserer persönlichen Segnung.

Hier endet die Reise durch die 5 Schilde unserer menschlichen Erfahrungen. Alle diese Lehrer in unser Leben einzuladen um sie zu integrieren, öffnet einen neuen, kreativen Raum der Heilung. Sie als Verbündete willkommen zu heißen ermöglicht ihnen, uns in unserem Werden und Gedeihen zu unterstützen. So bitte ich Dich, geliebter Leser, geliebte Leserin, sie in Deiner Energiematrix zu verankern, mit der Vereinbarung, von ihnen zu lernen. Als Lehrling des Lebens unterwegs zu sein bedeutet Wissen zu erfahren, denn das Wissen meldet sich dann, wenn die Bereitschaft dazu vorhanden ist, wissen zu wollen! Wer den Wunsch danach nicht hat, wird selbstverständlich im persönlichen Leben auch nicht mit Wissen überschwemmt. Denn Wissen bedarf der Resonanz der Eigenverantwortung und kann nur durch Dankbarkeit und Vertrauen ins Leben einen gesunden Nährboden erschaffen.

Im zweiten PDF; Die 20 grossen Lehrer auf dem Rad sind die 20 Lehrer im Medizinrad angeordnet, die eine weitere Übersicht der Zusammenhänge möglich macht. Dies soll keine Verwirrung stiften, sondern die Möglichkeit aufzeigen, dass meistens mehrere Auslegungen als Karten zum navigieren genutzt und verwendet werden können. Wie bei allem schamanischen Wissen geht es nicht darum, etwas zu glauben. Nur das persönliche Erfahren macht Wissen sicht- und fühlbar. Es muss praktiziert werden, damit es mit dem Körperwissen in Resonanz gehen kann. So bitte ich Dich nichts zu glauben, sondern bitte prüfe für Dich, was sich für Dich gut oder eben nicht gut anfühlt. Das entspricht dem Weg der Eigenverantwortung und Souveränität.

So danke ich Dir von Herzen für das Umsetzen und das Integrieren der 20 großen Lehrer, die schon lange an Deiner Seite mit Dir unterwegs sind. Doch oft blieben sie unerkannt und konnten ihr Wissen nicht mitteilen. Diese wichtige Verbindung, mit den 20 neuen Verbündeten, gilt es wieder zu erschaffen, damit Licht in allen Lebenslagen in Form von Wissen wieder einfließen kann. Dieses Vertrauen in die eigene Kraft bringt uns die Meisterschaft zurück, die wir vor langer Zeit abgelegt haben.

Namaste

Changes the World

Quelle: probstart.wordpress.co

Der Vollmond am 4. Mai 2015

Wie deutlich zu merken ist, spitzen sich die Dinge immer mehr zu. Was endlich ans Tageslicht kommt, nimmt ungeheuerliche Dimensionen an, zumindest für die Nichts- ahnenden. Und es bietet anscheinend jede Menge Anlaß zu Streitigkeiten.

Es war eigentlich klar, je weiter sich das ‚Endspiel‘ der Kabale entwickelt, werden sie in einer der letzten Phasen übereinander herfallen – und sei es verbal. Es scheint verschiedene Gruppen zu geben, die uneins in der weiteren Vorgehensweise sind, und manchmal auch die Seiten wechseln. Von all dem dringt nur ein Teil wirklich in die Öffentlichkeit, und dies auch noch durch die Medien verfälscht. So ist es nicht leicht, halbwegs einen Überblick zu behalten.

Nun wird deutlich die Kanzlerin anvisiert, die mit der BND-Affäre medial angegriffen wird. Dies geschieht nicht, weil die Medien jetzt plötzlich die Wahrheit herausfanden, denn bisher hörten alle auf Frau Merkels Kommando, und auf das der Transatlantiker.

Es dürfte ein internes Signal der Eliten gewesen sein, sie jetzt fallenzulassen. Und nicht nur sie, sondern noch eine ganze Reihe anderer deutscher und europäischer Politiker. Anscheinend sind sie wirklich nichtsahnend, sich in Sicherheit wähnend, und dürften nun aus allen Wolken fallen. Denn wenn sie es gewußt hätten, dann würden sie still und leise ihre Koffer gepackt haben, und unterwegs nach Südamerika sein. Jedenfalls so, wie sich Politiker derzeit äußern, haben sie keinen blassen Schimmer, welche Enthüllungswelle da auf sie zurollt.

Die Zeitung, die inzwischen am tiefsten gesunken ist – weil sie ihre Hetze so ungeschickt und plump ansetzt, wie es nur irgendwie geht – entblößt sich und ihre niederträchtige Motivation, als ob sie in Konkurrenz mit der BILD geht. Ihre Gedankengänge sind für den reinen Geist unerträglich bis hin zu mentaler Folter avanciert – eine Herausforderung für das Volk, ob wir weiterhin diesen Gehirnschmutz unter uns dulden wollen. Nicht nur Frau Merkel bekommt eine Ladung ab, sondern natürlich auch die russischen Biker, die nur das Andenken ihrer Gefallenen ehren wollen:

SPIEGEL-Posse: „Hells Angelas“ gegen „Nachtwölfe“
http://de.sputniknews.com/panorama/20150429/302130612.html

Eine Spur heftiger wird es dann im Kanzleramt zugehen. Vor allem seit herauskam, daß der BND nicht nur Details über deutsche Konzerne an die NSA weitergab, sondern gleich Paris und Brüssel mit ausspionierte – für die USA. Nun wird zweierlei erreicht: die Diskre- ditierung der verantwortlichen Politiker, und neuer Streß zwischen Berlin und Paris. Dabei waren sich beide doch gerade so einig, als es darum ging, der neuen Entwicklungsbank AIIB beizutreten. Genau das paßt den USA nicht – und es kommt darauf an, ob Berlin und Paris sich nun entzweien lassen. Natürlich geht das gar nicht, was der BND sich da leistet, denn es ist schlicht Hochverrat. Und mit diesen Enthüllungen sollte dem Volk auch klar werden, daß wir nicht souverän sind:
http://www.rtdeutsch.com/18444/headline/bnd-skandal-kurz-vor-der-eskalation-kanzleramt-und-mainstreampresse-entgleitet-die-kontrolle/

Hier ist die Opposition gleich mit dran, denn jetzt tut sie so, als ob sie jetzt erst davon erfährt, aber diese Recherchen belegen, daß sie darüber seit 3 Jahren Bescheid wissen:
https://www.radio-utopie.de/2015/04/29/linke-und-gruene-wussten-seit-2012-vom-vollstaendigen-kopieren-des-b-n-d-an-netzknoten/

Die USA sehen sich nun im Verlaufe ihres Niedergangs (der Regierung) gezwungen, einige leere Worthülsen zu verbreiten, in der Hoffnung, es würde niemand bemerken, wer der eigentliche Aggressor ist. So erklärten sie den ‚Feind‘ einfach als unsichtbar, nicht lokali- sierbar und seine Verbündeten als unbekannt. Dieser Trick ist wesentlich schlechter als in jedem Hollywood-Film, leicht durchschaubar, und ihr Lügengespinst nimmt irreale Formen an:
http://www.rtdeutsch.com/18416/headline/neue-us-verteidigungsdoktrin-der-feind-ist-unbekannt-die-geographie-ist-unbekannt-und-die-koalitionen-sind-unbekannt/

Wir müssen uns darüber klar werden, was hier wirklich passiert, und welche Absichten die großen Player verfolgen. So wie es aussieht, versuchen die USA, Europa in einen Kampf mit Russland zu verwickeln, bei dem beide geschwächt würden, sollte ihr Plan aufgehen. Dies ist das anglo-amerikanische Bestreben seit über 100 Jahren, und nochmal sollte Europa sich nicht aufs Glatteis führen lassen. So lege ich euch diese beiden wirklich exzellenten Analysen ans Herz, welche die Intentionen beider Seiten glasklar verdeut- lichen.

Die 1. Analyse ist von Thierry Meyssan, ein Meister der Beurteilung der Zusammenhänge, hier der US-Absicht:
http://www.politaia.org/terror/migration-in-die-eu-ist-teil-der-militaerstrategie-der-usa/

Die 2. Analyse von Rotislav Ishchenko zeigt uns die wunderbare Vision Putins, einen eurasischen Kontinent voller friedlich handelnder souveräner Staaten zu ermöglichen:
http://vineyardsaker.de/ukraine/was-will-putin-eine-grundlegende-analyse-von-rostislav-ishchenko-muss-man-lesen/

Vor diesen beiden Richtungen steht nun Europa,
und muß in Kürze Entscheidungen treffen,
die womöglich unser aller Leben mitbestimmen werden.
Vollmond 4.05.2015

Mit dem Vollmond geht es um Werte, um Ressourcen und um Sicherheit (Stier-AC, Venus H1 in 2), und diese Werte sind in ihrer Wahrheit verletzt (Chiron in 12 Qu. Venus), wir haben sie nicht genug behütet (Vesta in 12 Qu. Venus). Der Vollmond auf der Stier-Skorpion-Achse fordert die Extreme von Haben und Sein heraus, von Werden und Vergehen. Dabei können sich beide Seiten im Überschwang zeigen, wie in extremen Ausgaben, oder extremen Verlusten (Vollmond Qu. Jupiter in 5). Zum Grundthema gehört noch der fortgesetzte Streit, der wie im Neumond und Neptun-Saturn Artikel beschrieben, sich noch bis Mitte Juli hinziehen wird (Mars + Merkur in 1). Dabei wird man in der Kommunika- tion mit anderen an Grenzen stoßen (Merkur Opp. Saturn am 3./ 4.05.), und statt die Wahrheit zu erzählen, neue Lügen auftischen (Merkur Qu. Neptun am 9./ 10.05.). Dies wird nun sehr riskant, da ungeheuerliche Mißbrauchsgeschichten herauskommen (Mars Konj. Sedna + Algol). Auch ist mit Angriffen aus dem Hinterhalt, aus dem Nichts oder der Geheimdienste zu rechnen (Mars Mitherr 12 in 1). Sie kommen plötzlich und ohne Vorwarnung (Uranus in Widder → mit Mars nach 1). Da müssen wir dann schauen, wer ’schießt‘ und womit, so ist auch inszenierter Terror nicht auszuschließen.

In den Banken gibt es auch zwei Fraktionen: die Einen versuchen, ein neues System nach göttlichen Gesetzen vorzubereiten; die Anderen betreiben hemmungslosen Verrat an den Werten (Quaoar, Pallas, Pholus, Ixion am GZ in 8 Opp. Venus). Es baut sich ein gehöriger Meinungsdruck auf, von außen gesteuert (Pluto H7 in 9), der versucht, Tendenzen zur Befreiung zu verhindern (Pluto Qu. Uranus). Das heißt, der Geheimdienst wird auch Druck bekommen, während die Regierung nach außen alles abwehrt (Saturn H10 in 7). Während- dessen kommt doch ein Stück Wahrheit ans Licht (Neptun H12 in 11).

Für uns persönlich bedeutet es, in dieser Zeit auf der Hut zu sein. Wir erhalten einen weiteren Vorgeschmack auf die Dinge, die sich zum nächsten Neumond enthüllen werden. Viele von uns geraten nun in einen inneren Klärungsprozeß, den die Merkur-Mars Kon- junktion voran treibt. Es geht dabei um innere wie auch äußere Entgiftung, das spielt sich nun auf ganz vielen Ebenen ab.

Was wir früher vielleicht noch hinnahmen, wird nun unerträglich, und fordert uns heraus, entsprechende Reaktionen zu zeigen. Wir werden uns bewußt, welche Werte wirklich für uns wichtig sind, und wovon wir uns verabschieden. Diese Entscheidungen sind ungeheuer wichtig, für uns selbst wie auch politisch. Vor allem geht es darum, das Leben zu wählen, und uns dorthin zu orientieren, wo glückliche Gemeinschaften möglich sind und werden (Jupiter Konj. Juno im Löwen in 5).

Es ist nun an der Zeit, mit allem aufzuräumen, was uns nicht gut tut, und stattdessen für uns selbst einzutreten. In dem Sinne, wenn wir uns für unser Glück entscheiden, dann ist es auch eine Entscheidung für das Glück der Anderen. Konkurrenz war gestern, ab heute ist das Miteinander dran! Es ist unsere Wahl.

Quelle: 2012sternenlichter.blogspot.de

Die Führungsrolle muss man sich verdienen und die USA haben in allen Punkten versagt

Ohne ein ethisch-moralisches Grundgerüst ist jeglicher Führungsanspruch ungerechtfertigt. Ein Blick auf die US-Außenpolitik – wie zum Beispiel derzeit bei den Atomverhandlungen mit dem Iran – zeigt uns, dass dieses den Amerikanern eindeutig fehlt. Umso wichtiger ist es, diesen Anspruch tagtäglich mit aller Vehemenz in Frage zu stellen.

Führungsanspruch erklärt sich aus herausragenden Führungsfähigkeiten gepaart mit moralisch akzeptierten Führungsqualitäten und effektiven, nachvollziehbaren, werthaltigen Führungshandlungen. Neben den Führungsqualitäten muss eine Führungsnation auch Management-Qualitäten aufweisen, die die anstehenden Aufgaben so organisiert, dass die Aufgaben effektiv – nicht effizient – erledigt und zur Zufriedenstellung gelöst werden. Diese beiden Säulen werden ergänzt durch eine weitere Eigenschaft, die manchmal in Vergessenheit gerät: Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit. Diese drei Säulen manifestieren einen denkbaren Anspruch auf solch überragende Eigenschaften, die in Zusammenhang mit festgestellten Taten von aller Welt als einmalig und stilbildend angenommen werden können. Wenn wir diese Kriterien am politischen und tatsächlichen Wirken der USA anlegen, kommen wir zwangsläufig zum Ergebnis, dass die USA nie und unter gar keinen Umständen Führungsnation sein darf.

Eine Beurteilung würde erkennbar schlecht ausfallen. Die USA haben keine Führungsfähigkeit. Was sie in überaus großem Maße besitzen ist psychopathischer Zwang, andere Länder zu unterwerfen und zu unterdrücken. Also nicht zu führen, sondern sich totalitär über sie zu erheben und diktatorisch die Luft zu nehmen. Die USA haben keine Führungsqualität, weil sie alles unter Druck und Vorrang abhandeln wollen, obwohl gerade bei Führung, Hinwendung, Empathie und Zeit eine große Rolle spielen. Noch dramatischer wird es, wenn wir die Führungshandlungen untersuchen. Handlungen setzen wohl überlegte Pläne und Übereinstimmung mit den Handelnden und Betroffenen sowie Beteiligten voraus. Das Militär und das Außenministerium zeigen überall auf der Welt, dass sie das nicht können, sondern als Getriebene zum Obsiegen bei der geringsten Schwierigkeit sofort mit Pressionen und Erpressungen reagieren, den zu überzeugenden Partner also missachten, unter Druck setzen und rigide überrollen. Und wenn das nicht funktioniert, ihn mit Sanktionen, mit false-flag-actions und finanziellen Nötigungen zum Akzeptieren zwingen.

Dem voraus gegangen sind offensichtlich gravierende Managementfehler, denn seit 1946 kann die USA ihre Okkupationen, ihre Basen, ihre Geheimdienste, ihre Außenminister und ihre Präsidenten nicht managen, allzu oft gerät das notwendige Orchester in Missstimmung, spielen die einen den Marsch, wo es eigentlich zum Rondo aufzuspielen galt. Zur Unzeit die falschen Maßnahmen mit Kraft und Unwillen orchestriert hat noch keine Mannschaft zum Sieg geführt. So erlitten die USA in allen globalen Aktionen Schiffbruch, hinterließen Zerstörung, frozen-conflicts und unmessbare Tötungs-Massaker. Wenn das der Plan war – denn normalerweise managed man etwas, um es besser zu hinterlassen als vorgefunden – dann muss man den USA erst recht absprechen, Führung übernehmen zu dürfen. Dann ist sie nur Verbrecherstaat!

Nehmen wir als exemplarischen Fall die Interessen-Wahrnehmung der USA gegenüber dem Iran. Der Iran liegt erkennbar auf einem anderen Kontinent als die USA. Sie sind also keine Nachbarn, haben also normalerweise keine nachbarlichen Friktionen oder Auskommen miteinander. Dennoch bezeichnen die USA den Iran als weltgrößten Feind, der in die Knie zu zwingen ist. Gründe gibt es keine nachvollziehbaren. Außer, dass der Iran ein souveräner Staat ist, der sein Land und seine Leute so managed wie er das will. Das ist nun mal so, wenn man von souveränen Staaten spricht. Dem Iran gefallen die Regierungsgeschäfte der USA auch nicht so richtig. Das ist aber kein Grund, dass daraus unerbittliche Feindschaft wird. Es müssen also andere Gründe vorliegen. Die USA hatten vor x-Jahren zusammen mit der Sowjetunion den Iran besetzt und den damaligen Herrscher vom Thron gestoßen. Sein Sohn Reza Pahlevi wurde sein Nachfolger. Schon damals ging es ums Öl und die Vorherrschaft im Iran. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam es fast zwangsläufig zum Bruch mit den britischen Öl-Besitzern, weil sie die immensen Gewinne alleine einstecken wollten. Der Iran verstaatlichte daraufhin seine Quellen. Divergierende interne, politische Interessen führten dann wenig später zum Staatsputsch unter US-Hilfe und der Schah musste fliehen. Die neue Führung behagte den USA auch wieder nicht, so dass sie kurz darauf den Schah Reza Pahlevi wieder installierten. Die Ölquellen kamen unter neue Leitung und das Ausland, allen voran die USA und Großbritannien konnten wieder am Ölreichtum partizipieren. Im Zuge dieser wirtschaftlich ertragreichen Situation stabilisierte sich der Iran zu einem fortschrittlichen, eher westlich ausgerichteten modernen Staat. Bis 1979 dauerte diese für den Iran sehr erfolgreiche Zeit an. Innerstaatliche Revolutionskräfte und das Nachlassen westlicher Fürsprecher führten dazu, dass der autokratische Schah sein Land nicht mehr regieren konnte und erneut das Land – diesmal für immer – verlassen musste und der Umbruch wurde durch einen stark religiös geprägten Führer (Chomeni) beendet.

Eine tiefe Rückwärtswendung und die Ausschaltung aller modernen Errungenschaften kennzeichneten den Iran ab da bis 1997. Der Iran kommt unter den sich nicht einigenden religiösen Führern nicht zur Ruhe. Die beste Voraussetzung für die USA und die UN, Druck auf Iran aus zu üben. Die USA benötigt mehr Öl. Die vorgeschobene Lüge, Iran sei jetzt dabei, proaktive Atombombenpolitik gegen die Welt und vor allem gegen Israel durchzusetzen, verschärft die Lage zusehends. Die internationale Atomenergiebehörde untersucht aber findet nichts Greifbares. Die USA bleiben bei ihrer Lüge.

In den vergangenen 20 Jahren der US-Öl-Absenz im Iran, entwickelt sich die USA zum angeblichen Weltführer, immer größer werdenden international raumgreifenden Militärstaat, der einen immensen Verbrauch an Öl hat. Die UN agiert seit 2000 ausschließlich im politischen Fahrwasser der USA. Von da an wird der Iran zum „gefährlichen Atomstaat“ durch die USA hochstilisiert. 2005 mit der Regierung Ahmadinedschad gerät der Iran zusehends unter internationalen Druck, weil die internen und externen Äußerungen der Regierungsmannschaft nicht zu mehr Vertrauen, sondern zu mehr moralischem Widerstand führt. Der Iran beginnt sich wieder international zu emanzipieren. 2006 verhängen die UN eine Sanktion wegen der Weigerung des Iran, sich nach Völkerrecht am Atomsperrvertrag zu beteiligen – schon damals ein politisch sehr zweifelhafter Versuch, einen Staat zu erpressen, einem freiwilligen Vertrag zuzustimmen. 2010 und 2011 werden weitere Sanktionen aufgrund des Drucks der USA und den gefolgsamen UN verhängt. Der Iran wird wegen seines Atomprogramms wirtschaftlich total isoliert. Insbesondere die Sanktionen gegen alles, was mit Öl und Technik zu tun hat, wird in eine unendlich lange Sanktionsliste eingetragen.

Der Geheimdienst CIA weiß, dass der Iran keine Atomwaffen herstellt oder besitzt. Das Druckmittel „Atomstaat“ dient nur der Lüge, um weitere Ächtungen und Isolierungen durch die USA und die UN voranzutreiben – so lange bis der Iran aufgibt. Das Druckmittel Sanktionen verstößt eindeutig gegen das Völkerrecht, weil ein Kriegsgrund vorliegen muss, was nicht sichtbar wird. Die USA betreiben aus internem Bedarfsdruck am Öl, dass mit Totalblockaden und totalen Wirtschaftssanktionen, unliebsame, nicht US-gefügige Staaten ins Verderben gestürzt werden können. Israel heizt den Konflikt an, um die Welt darüber zu täuschen, dass sie selbst schon lange Atommacht mit funktionierenden Atomwaffen sind. Und sie lassen sich weder kontrollieren, noch sind sie am Atomwaffensperrvertrag interessiert. Man sieht: was Mosche darf, darf Ahmad noch lange nicht. Wenn US-Politiker wie der Unterstaatssekretär Bolton öffentlich in der New York Times schreiben kann: „To stop Iran’s Bomb, Bomb Iran“, dann erkennt jeder Laie, dass es hier um rigide Macht geht, um sonst nichts.

Die mehrfach angestoßenen US-Verhandlungen zur Aufgabe iranisch-aggressiver Atompolitik verlaufen immer wieder im Sand. Der Grund ist einfach: Der Iran wird bei diesen Verhandlungen immer aufgefordert, ihr ziviles Programm aufzulassen. Im Gegenzug versprechen die USA jedes mal, dass die Sanktionen erst dann gelockert werden, wenn der Iran folgsam ist und über Jahrzehnte die Bedürfnisse der USA befriedigt. So bis heute. Jede Verhandlung mit dem Iran fährt in dieselbe Rinne wie alle zuvor: Hier politischer Offenbarungseid gegen Nichts. So funktionieren Verhandlungen nicht, aber die USA wollen ihren Machtanspruch unbedingt durchsetzen: wenn die USA befehlen, müssen alle folgen. Diese Politik der Unterwerfung, der Unterdrückung und des Kriegs ist nicht normal!. Die USA kapieren nicht, dass ein souveräner Staat einem anderen souveränen Staat nicht folgsam sein muss. In den jetzigen sogenannten „Durchbruch-Verhandlungen“ geht es wieder um die Aufgabe der iranischen Politik, um vielleicht in ein paar Jahren eine Lockerung zu erfahren. Die UN sind USA-folgsam, die IAEA ebenso. Egal, wie viele internationalen Organisationen durch die USA korrumpiert sind, souveräne Staaten müssen sich dem Kartell der Verbrecher nicht beugen.

Die 5+1 Verhandlungsführer bewegen sich nicht nur auf dünnem Eis, sondern sie haben auch nicht bedacht, dass im Frühling das dünne Eis dann geschmolzen sein wird. Bis zum Signatur-Datum im Juni ändert sich alles. Dem Iran ist bis dahin klar, dass sie sich wieder einmal bedingungslos beugen müssten. Die UN müssen sich bewegen und die USA müssen sich bewegen, nicht der Iran. Die Sanktionen sind widerrechtlich, sie sind staatszerstörend, sie sind eine politische Bankrotterklärung der ölkonsumierenden westlichen Welt. Die Sanktionen gegen den Iran sind ungerechtfertigt, sie sind übervorteilend, sie sind ausschließlich zur Machtgewinnung und Machtdemonstration eines völlig kaputten Staates USA, um der Welt ihren psychotischen Willen auf zu zwingen. Der Iran ist keine Bedrohung für die Welt und keine Bedrohung für Israel. Umgekehrt schon. Die Spirale der gegenseitigen Vorwürfe ist dysfunktional, unpolitisch und führt nur zur Verschärfung. Israel muss sich vorhalten lassen, dass ihre anhaltenden Handlungen im Palästina-Konflikt und in Vorderasien beweisen, dass sie Verbrecher und Zerstörer sind statt Friedensstifter. Wie der Vergewaltiger, der dem Opfer ein Messer an die Kehle hält.

Wenn gleichzeitig zu den Iran-Verhandlungen in den USA ausgiebig über Bunkersprengende Waffen debattiert sowie veröffentlicht wird, kann man erkennen, wie sehr die USA ihren Verhandlungspfad der Pressionen und des Drucks weiter betreiben. Der Fall Iran wird die Öffentlichkeit noch eine Weile in Bann ziehen; ich vermute aber, dass nichts wirklich Neues dabei herauskommen wird, denn das Versagen der politische Erpressung findet immer dann ihren Meister, wenn eine Vertragspartei wesentlich mehr Intelligenz besitzt als die andere. Das ist hier deutlich zu beobachten. Iran ist nicht nur selbstbewusst, sie sind definitiv intelligenter als die USA. Dieses Beispiel für US-politisches Versagen durch falsches Management, durch schlechte Führung und schlechte Verhandlungspolitik verdeutlicht den misfit der USA als Führungsnation. Gleichgelagerte Beispiele sind Kuba, Russland, Libyen, Venezuela, Argentinien, Thailand. An all diesen Fällen kann man ablesen, dass die USA nur zwei Instrumente des Managements haben: Massen-Bombardierung durch die Luftwaffe oder Geheimdienst-Revolten. Dass die USA nur ein einziges Führungsinstrument haben: Erpressung. Wer dergestalt Weltpolitik machen und gleichzeitig moralisch an der Spitze stehen will, decouvriert sich selbst als mock-off!

Das Abziehbild USA als Führungsnation hat schon lange ausgedient. Was jetzt noch passieren muss, ist die Wiederherstellung der gebeugten Nationen, die bisher dem Willen der USA folgten und eine großen Teil Mitschuld an den Weltkriegen diversester Art haben. Auch diese Vasallen haben sich überlebt. Sie sind in die Falle der billigen Verheißungen getappt, weil sie sich aus Faulheit, aus Dummheit, aus Angepasstheit, aus Anbiederung und aus niederen Korruptionsmotiven heraus den USA gefügig gemacht hatten. Der Frieden durch die USA wird nicht gebraucht; deren Demokratie ebenso wenig. Der wirtschaftliche Erfolg wird aufgrund der US-Hilfe nie eintreten. Die Versprechen und Verheißungen der USA sind Glitter und grüne Tinktur: Überbleibsel der Cowboy-Jahrmärkte vergangener Zeiten; freche Lügen, geplante kriminelle Handlungen zum widerrechtlichen Erreichen von Vorteilen. Im normalen Leben würde man von Betrug, Vorteilsnahme und Abschaum sprechen. Die Führungsnation USA steht nackt da. Jeder kann es jetzt erkennen. Schamvoller Rückzug und Insichgehen ist gefragt. Neuorientierung und Lernen, wie man sich in der Welt anständig verhält.

Autor: Henry Paul
Quelle: contra-magazin

von Redaktionsteam Veröffentlicht in Allgemein