Proteste vor Buckingham-Palast – die Nachricht wird unterdrückt

17. April 2015  Es sind nicht gerade Menschenmassen, aber doch eine nicht ganz kleine Gruppe, die da plötzlich vor dem Buckinghampalast auftaucht, Banner entrollt und versucht, über das Gitter zu kommen und den Buckingham-Palast zu „stürmen“. Erstaunlich, wie schnell eine Armada an Gesetzeshütern auftaucht. Und daß diese Nachricht komplett verschwiegen wird. Auch die privaten Videos werden dauernd aus Youtube gelöscht. Eine derart harmlose Aktion von offensichtlich gewaltfreien Demonstranten und einer solchen Menge an Polizisten kann doch eigentlich gar nicht so ein Problem sei. Warum darf das nicht berichtet werden? Warum müssen die Videos auf Youtube gelöscht werden?

Da liegt doch der Gedanke nahe, daß man Angst hat, es könnten ganz schnell noch sehr viel mehr britische Bürger gegen Sparmaßnahmen und Mißstände protestieren wollen. Und Angst vor sowas hat die Obrigkeit immer dann, wenn sie weiß, daß es sehr viele Bürger gibt, die schon lange die Faust in der Tasche machen.
Diese Woche – ebenfalls von den Medien nicht berichtet – tauchten Demonstranten auch vor dem Parlament auf und skandierten „Raus mit den Kinderschändern!“. Die Presse berichtet seit einigen Wochen, daß immer mehr Einzelheiten über den seit Jahrzehnten geradezu institutionalisuerten Kindesmißbrauch in höchsten Politikerkreisen bekannt werden. Warum diese Geschichten, die in großem Ausmaß geschahen und immer vertuscht wurden, jetztin Großbritannien öffentlich gemacht werden, dürfte auch einen interessanten Hintergrund haben.
Die Ausmaße dieser Pädophilenringe und der Verbrechen an kleinen Kindern schlagen Wellen im Vereinten Königreich. Bisher haben alle, vom Parlament, der Presse bis zur Polizei und den Gerichten eisern geschwiegen und vertuscht.
Die Ängstlichkeit, mit der aufkeimender Volkszorn unterdrückt und verschwiegen wird, deutet darauf hin, daß man in den obersten Etagen des British Empire sehr nervös ist.
Quelle: quer-denken.tv
Advertisements